Wahlergebnisse
Bezirk Rheinfelden: Die SP legt fast 5 Prozent zu – Grünliberale überflügeln Grüne

Trotz des grossen Plus an Wählerstimmen bleibt es bei 2 Sitzen für die SP im Bezirk Rheinfelden. Auch sonst kommt es zu keinen Verschiebungen bei den Grossratssitzen.

Marc Fischer
Merken
Drucken
Teilen

Montage: Elia Diehl

Die SP ist eine der Siegerinnen der Grossratswahlen im Bezirk Rheinfelden. Die Sozialdemokraten legten um 4,7 Prozent zu, knackten die 20-Prozent-Marke und sind neu klar zweitstärkste Kraft im Bezirk. Dabei waren die Vorzeichen nicht einfach: Im Laufe der letzten Legislatur wechselte SP-Grossrat Sukhwant Singh zur GLP – die SP konnte damit nur mit einem bisherigen in die Wahlen ziehen. Nun hat sie sich den zweiten Sitz zurückgeholt. Neben Peter Koller zieht auch Claudia Rohrer in den Grossen Rat ein.

SVP: Daniel Vulliamy, Rheinfelden (bisher)
10 Bilder
SVP: Kathrin Hasler, Hellikon (bisher)
SVP: Désirée Stutz, Möhlin
FDP: Bernhard Scholl, Möhlin (bisher)
FDP: Franco Mazzi, Rheinfelden (bisher)
SP: Peter Koller, Rheinfelden (bisher)
SP: Claudia Rohrer, Rheinfelden
CVP: Alfons Paul Kaufmann, Wallbach
Grüne: Andreas Fischer Bargetzi, Möhlin (bisher)
GLP: Roland Agustoni, Rheinfelden (bisher)

SVP: Daniel Vulliamy, Rheinfelden (bisher)

Zur Verfügung gestellt

«Ich bin total glücklich über das tolle Resultat und freue mich auf mein Engagement in Aarau», so die neu gewählte Claudia Rohrer. Peter Koller, der neben seinem Grossratsmandat auch als Co-Präsident der Bezirks-SP amtet, führt den Erfolg auf drei Aspekte zurück: «Die Kampagne der Kantonalpartei war einfach und prägnant, wir hatten eine starke Liste und wir haben konsequent auf die Tandemstrategie Koller/Rohrer gesetzt. Das machte sich bezahlt.»
Ebenfalls zu den Siegerinnen gehört die SVP. Sie legte um 2,2 Prozent zu und knackte damit die 30-Prozent-Marke. «Wir sind sehr zufrieden mit diesem Resultat», so Bezirksparteipräsident Daniel Vulliamy.

CVP und Grüne verlieren

Deutlich an Wähleranteilen verloren haben dagegen die Grünen (-2,4 Prozent) und die CVP (-2,2 Prozent). Beide Parteien entsenden weiterhin einen Vertreter nach Aarau. Der bisherige grüne Grossrat Andreas Fischer Bargetzi freut sich über seine Wiederwahl. «Grüne Themen sind oft langfristig und haben es schwer, wenn es der Wirtschaft nicht so gut läuft», sagt er zu den Verlusten im Bezirk. Zudem habe die SP sehr stark mobilisiert, was die Grünen wohl einige Panaschierstimmen gekostet habe.

Für die CVP zieht neu Alfons Paul Kaufmann in den Grossen Rat ein. Er setzte sich im parteiinternen Duell um die Nachfolge von Regula Bachmann hauchdünn mit nur 64 Stimmen Vorsprung auf Patrick Burgherr durch. «Ich freue mich sehr über meine Wahl», so Kaufmann, «aber wir hätten natürlich gerne den zweiten Sitz zurückgeholt, den wir vor vier Jahren verloren haben.»

Das Wahlresultat zeige aber, dass es «trotz grossem Einsatz im Wahlkampf» immer schwieriger werde, Botschaften aus der politischen Mitte zu platzieren. Gehalten hat ihr Resultat in der politischen Mitte die GLP. Sie erzielte wie vor vier Jahren, als sie das erste Mal im Bezirk Rheinfelden antrat, 8,6 Prozent der Stimmen und ist in Aarau weiterhin mit Roland Agustoni vertreten. «Ich bin froh und dankbar», so Agustoni – auch wenn «ich mir noch eine kleine Steigerung des Wähleranteils erhofft hatte».

Genau diese Steigerung hat die FDP realisiert. Sie legte zur Zufriedenheit von Parteipräsident Christoph von Büren um 0,9 Prozent zu. Auf die Sitzverteilung hatte dies indes keinen Einfluss. Franco Mazzi und Bernhard Scholl vertreten den Bezirk Rheinfelden in Aarau.