Es gehört zur Tradition, dass sich der Gesamtregierungsrat während seiner vierjährigen Amtsperiode in jedem Bezirk einmal mit den Gemeindeammännern zur Besprechung von aktuellen Themen trifft. So auch am gestrigen späten Mittwochnachmittag mit den Gemeindeoberhäuptern des Bezirks Laufenburg. Welcher, so Roger Fricker, Gemeindeammann von Oberhof, seit der Fusion im Mettauertal vor vier Jahren der flächenmässig grösste Bezirk im Kanton sei.

Gegenüber dem Treffen vor vier Jahren habe sich infolge von Zusammenschlüssen auch die Zahl der Gemeinden im Bezirk Laufenburg von 23 auf 18 reduziert. Landammann Alex Hürzeler betonte denn auch in seiner Begrüssung, dass der Bezirk Laufenburg oftmals als positives Beispiel für gelungene Fusionen genannt werde. Infolge eines Todesfalles in ihrem Departement hatte Regierungsrätin Susanne Hochuli nicht am Treffen in Mettauertal teilgenommen. (SH)