SlowUp
Bewährtes Organisatoren-Team für den Jubiläums-slowUp

Am 16. Juni wird der zehnte grenzüberschreitende slowUp stattfinden. Offizieller Startort bei der Jubiläums- ausgabe ist der Bezirkshauptort Laufenburg.

Geri Hirt
Merken
Drucken
Teilen
Der Jubiläums-slowUp wird nächstes Jahr in Laufenburg mit Attraktionen gestartet.

Der Jubiläums-slowUp wird nächstes Jahr in Laufenburg mit Attraktionen gestartet.

ghi (Archiv)

Nach dem slowUp ist bereits wieder vor dem slowUp – und so laufen die Vorbereitungen für den Jubiläums-Event vom Sonntag, 16. Juni 2013 bereits wieder auf Hochtouren, denn der beliebte Anlass soll sich durch attraktive Zusatzaktivitäten auszeichnen. Im Weitern müssen die Organisatoren, die Linienführung im Zusammenhang mit der Eröffnung des Teilstückes der A98 auf deutscher Seite zu klären. Offizieller Startort mit Eröffnungsfeier wird diesmal Laufenburg sein.

Veränderungen in Sicht

Nach der Durchführung des zehnten slowUp Hochrhein im kommenden Jahr sind auf das Jahr 2014 verschiedene organisatorische Änderungen zu erwarten, wie an der vierten Vereinsversammlung informiert worden ist. So sind personelle Veränderungen im Vorstand zu erwarten. Der langjährige Präsident, Geri Zumsteg, Eiken, wird definitiv zurücktreten. Bereits demissioniert hat Sigi Behringer. Der Grossanlass mit steigendem Aufwand verlangt zunehmend eine professionelle Führung wie dies andere slowUp durch Vergabe der Organisation in Mandatsform an Dritte praktizieren.

Die sich abzeichnende Umstrukturierung ist im Vorstand und an der Mitgliederversammlung bereits diskutiert worden. In einem weiteren Schritt sollen jetzt auch die involvierten Gemeinden miteinbezogen werden. Die Mitgliederversammlung hat dem Vorstand die Kompetenz erteilt, für den slowUp 2014 betreffend Organisation eine entsprechende Ausschreibung vorzunehmen. Sicher ist jedoch, dass der kommende zehnte slowUp im nächsten Jahr erneut von der bisherigen, bewährten Crew organisiert wird.

18000 radelten am Hochrhein

Präsident Geri Zumsteg konnte eine durchwegs positive Bilanz unter den slowUp 2012 ziehen: Über 18000 Personen haben den wettermässig idealen Tag genutzt, um die verkehrsfreien Strassen und die herrliche Landschaft auf beiden Seiten des Rheins zu geniessen. Der Tag verlief ohne Zwischenfälle. Als Neuerung stand für Notfälle erstmals Personal des Gesundheitszentrums Fricktal im Einsatz.

Schweizweit über 400000 Leute

Gesamthaft gelangten 2012 in der Schweiz – bei zumeist unterdurchschnittlichem Wetter -– 18 slowUps mit insgesamt 407000 Teilnehmenden zur Durchführung. An den Anlässen, die alle sehr stark von Familien geschätzt werden, steht neben dem Spass der gesundheitliche Aspekt der Bewegung und der Gedanke, vermehrt auf dem Velo oder zu Fuss die Landschaft zu erleben.