Rheinfelden
Betrüger wollten Senioren mit «Sofortgewinn» übers Ohr zu hauen – doch es kam anders

Ein Fall von grenzüberschreitender Kriminalität beschäftigt die Polizei in Rheinfelden: Bislang unbekannte Betrüger versuchten mit einer besonders dreisten Masche, Senioren abzuzocken.

Merken
Drucken
Teilen
Die Täter begleiten die Seniorinnen und Senioren zur Bank in Rheinfelden. (Symbolbild)

Die Täter begleiten die Seniorinnen und Senioren zur Bank in Rheinfelden. (Symbolbild)

Keystone

Die Täter lockten fünf ältere Damen und Herren aus dem Raum Bern mit einem Gewinnversprechen und Geschenken zu einer Fahrt nach badisch Rheinfelden. Dort wurden die Senioren zu einem Mittagessen in ein Restaurant eingeladen.

Dabei wurde eine 83-jährige Teilnehmerin als Hauptgewinnerin eines Wettbewerbs genannt. Um in den Genuss des «Sofortgewinnes» von 480 000 Franken zu kommen, sollte sie eine Gewinnsteuer in der Höhe von 25 000 Franken entrichten.

Die beiden Betrüger fuhren deshalb mit den Senioren wieder nach Rheinfelden (CH), wo die Frau an einer Bank das Geld abheben wollte. Dazu kam es nicht, weil die Bankangestellte misstrauisch wurde und die Polizei verständigte. Dies bemerkten die Täter, liessen die 83-Jährige zurück und fuhren davon.