Wittnau
Beschädigte Stimmcouverts mussten nochmals verschickt werden

Weil in der Gemeinde Wittnau rund 15 Couverts mit dem Abstimmungsmaterial beim Versand beschädigt wurden, mussten diese neu verschickt werden. Schuld an der Panne ist offenbar die Post.

Marc Fischer
Drucken
Teilen
In Wittnau wurden Abstimmungscouverts beschädigt (Symbolbild/Archiv)

In Wittnau wurden Abstimmungscouverts beschädigt (Symbolbild/Archiv)

Aargauer Zeitung

In der Gemeinde Wittnau kam es beim Versand des Abstimmungsmaterials für die Abstimmung vom 11. März zu einer Panne. Während des Versandes wurden die Couverts bei der Post beschädigt. «Einige erhielten wir zurück und haben diese neu versandt», erklärte Gemeindeschreiberin Christine Gottermann.

Post-Mediensprecher Mariano Masserini bestätigte die Panne. «Rund 15 Couverts waren so stark beschädigt, dass sie neu verpackt werden mussten. Wo die Ursache für die Beschädigung liegt, können wir noch nicht genau sagen. Derzeit laufen Abklärungen.» Gemäss seinen Informationen handle es sich um ein örtlich begrenztes Problem, weitere Beschädigungen in der Region seien ihm nicht bekannt. «Jedenfalls», so Masserini weiter, «entschuldigen wir uns für die Unannehmlichkeiten.»

Couverts neu versandt

Die Gemeinde Wittnau hat mittlerweile alle Couverts, die sie zurückerhalten hat, neu versandt. Dennoch fordert sie in einer Mitteilung die Bevölkerung auf, die Couverts auf ihre Vollständigkeit hin zu überprüfen.

Im Couvert sollten sich ein personalisierter Stimmrechtsausweis, ein amtliches Stimmzettelcouvert, ein rotes Büchlein mit den Erläuterungen des Bundesrates zu den eidgenössischen Abstimmungen, ein blaues Büchlein mit den kantonalen Abstimmungsvorlagen, ein Stimmzettelblatt (Nr. 1 - 5) für die eidgenössischen Abstimmungen sowie ein Stimmzettelblatt (Nr. 6 - 9) für die kantonalen Abstimmungen befinden.

Falls der Inhalt nicht vollständig sein sollte oder jemand ein neues Zustell- und Antwortcouvert benötigt, kann er sich mit der Gemeindekanzlei in Verbindung (062 865 67 20, gemeindekanzlei@wittnau.ch). Des Weiteren weist die Kanzlei daraufhin, dass trotz Beschädigung des Zustell- und Antwortcouverts dieses für die briefliche Abstimmung verwendet werden muss, da die Stimme ansonsten ungültig ist.