Wallbach

Beim Spatenstich halfen viele Kinder mit – Start der Bauarbeiten ist aber unklar

In den frühen Morgenstunden des Spatenstichs helfen viele Kinder mit.

In den frühen Morgenstunden des Spatenstichs helfen viele Kinder mit.

Zum Schulstart fand beim Schulhaus der Spatenstich für den Anbau statt und das, obwohl noch gar nicht klar ist, wann der Start der Arbeiten ist. Es fehlen nämlich noch die Bewilligung um einige Bäume zu fällen.

Für die Kinder war es der Start in einen neuen Lebensabschnitt, für die Gemeinde war es der Start für ein Grossprojekt. Der Schulanfang am Montagmorgen wurde in Wallbach gleichzeitig zum Spatenstich für den Schulhaus-Anbau. Die Schülerinnen und Schüler durften mit dem Spaten die ersten Schaufeln ausheben.

Der zweigeschossige Anbau ans Schulhaus Sandgruben sieht neue Räume für Primarschulklassen, einen Mehrzweckraum sowie einen Kindergarten mit Spielplatzanlagen im Freien vor.

Den Kredit über 3,9 Millionen Franken hatte die Gemeindeversammlung im Winter 2013 genehmigt. Der nächste Kredit steht schon in der Pipeline: Im Winter werde über die Sanierung des Schulhausdachs entschieden, so Gemeinderätin Jris Pümpin Reiffer.

Bewilligung steht aus

Erst einmal war aber «die Freude bei der Lehrerschaft und den Schülern riesig, dass es nun endlich losgeht», wie Schulleiterin Judith Studer sagte. Wobei: Los geht es eigentlich noch nicht.

Denn zwei Einsprachen verzögern den Baustart.Für den Schulhaus-Anbau müssen mehrere Bäume des nahen Wäldchens gefällt werden. Die Gemeinde ist deshalb verpflichtet, eine Ersatzfläche an anderer Stelle zu schaffen.

Gegen den dafür vorgesehenen Standort sind allerdings zwei Einsprachen eingegangen. «Wir warten noch auf die Rodungsbewilligung», sagte Pümpin Reiffer. Mitte September dürfte aber Baustart sein, sofern «nichts mehr dazwischen kommt.»

Der Zeitplan von Behörde und Schule sieht vor, dass die neuen Räumlichkeiten auf das kommende Schuljahr bezogen werden können. «Ziel ist es, dass wir in einem Jahr nicht mehr hier stehen können, weil hier der Anbau steht», sagte Schulleiterin Studer am Ort des Spatenstichs.

Als Zeichen der Zuversicht pflanzte sie mit Jris Pümpin Reiffer sowie Mitgliedern der Schulpflege vier junge Linden in einen Topf. Dieser wird vor dem Schulhaus aufgestellt. Steht der Anbau, sollen die Linden daneben gepflanzt werden. (nbo)

Meistgesehen

Artboard 1