Frick

Beim Bluesfistival ist die Musik auch dieses Jahr noch richtig live

Ein eingespieltes Tea:  Martina Welti und Philipp Weiss

Ein eingespieltes Tea: Martina Welti und Philipp Weiss

Das älteste Bluesfestival der Schweiz geht vom 25. bis zum 27. Oktober über die Bühne von Fricks Monti. Dabei sein werden wiederum zahlreiche vielversprechende Künstler. Stargast ist das britische Blues-Wunderkind Oli Brwon.

«Bei uns spielen grosse Künstler an einem nicht so grossen Ort, bei uns ist die Musik noch richtig live und das Publikum erlebt die Musiker hautnah», Philipp Weiss von Fricks Monti kommt ins Schwärmen, wenn er vom Fricktaler Bluesfestival spricht, das er gemeinsam mit Martina Welti nun bereits zum 19. Mal auf die Beine stellt. Der Erfolg gibt ihm recht: Das Fricktaler Bluesfestival ist nicht nur bestens etabliert, sondern auch das älteste der Schweiz.

Aargauer Beteiligung

Auch in diesem Jahr stehen Künstler aus der ganzen Welt auf der Blues-Bühne von Fricks Monti. Den Anfang macht am 25. Oktober das Freda Goodlett Trio. Die Amerikanerin ist in der Region Bern wohnhaft und trat auch schon mit Marc Sway auf. An der Gitarre ist mit Peter Finc ein Aargauer zu hören, der sich in der Schweizer Szene einen Namen geschaffen hat.

Die eher ruhige Eröffnung am Freitag gehört Nuel feat. Jean-Pierre von Dach, bevor mit Oli Brown das Wunderkind der britischen Blues-Szene auftritt. «Er hat mit 22 Jahren schon fast alles erreicht, was es in Grossbritannien zu erreichen gibt», sagt Philipp Müller über seinen Stargast. Schon mehrfach habe Brown für sein Gitarrenspiel und seine Musik den britischen Bluesaward erhalten, den «Oscar des Blues».

Vorverkauf gut angelaufen

Am Samstag schliesslich gehört die Bühne dem britischen Singer und Songwriter David Philips, der das Publikum mit relaxtem Blues unterhalten wird. Den Abschluss machen «die Hoffnungsträger des kontinentaleuropäischen Blues», wie Philipp Weiss ausführte. Meena Cryle & the Chris Filmore Band kommen aus Österreich. Die Stimme von Meena Cryle erinnere an Janis Joplin, lobte Philipp Weiss.
Der Vorverkauf für die drei Bluesabende ist unter www.fricks-monti.ch bereits angelaufen - gut, wie Martina Welti betont. Philipp weiss hofft, dass die Konzerte am Ende ausverkauft sind. «Rund die Hälfte der Tickets sind bereits weg», ergänzt er. Das Publikum honoriert also den Trumpf, des Fricktaler Bluesfestivals: Musik zum Sehen und zum hautnah Miterleben.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1