Olsberg
Bei der Schule entsteht ein Hotel mit 50 Nestern für Mehlschwalben

Die Gemeinde und der Naturschutzverein planen hinter dem Schulhaus einen Schwalbenturm mit 50 Kunstnestern. Das Baugesuch liegt jetzt auf.

Stefan Gyr
Merken
Drucken
Teilen
Mehlschwalben haben grosse Probleme, Nistplätze zu finden.

Mehlschwalben haben grosse Probleme, Nistplätze zu finden.

Carlos Neto

Die Mehlschwalben sollen in Olsberg erhalten bleiben: Die Gemeinde und der Naturschutzverein sind sich einig. Am Chillweg hinter dem Schulhaus wollen sie jetzt ein Schwalbenhaus aufstellen. Nachdem der Naturschutzverein ein Gesuch gestellt hatte, nahm die Gemeinde 15'000 Franken ins Budget 2014 auf. Die Kosten werden aber voraussichtlich tiefer ausfallen, wie Gemeindeschreiberin Christine Leuenberger erklärt.

Mehlschwalben leisten einen wesentlichen Beitrag zur Kontrolle von Parasiten- und Schädlingspopulationen, wie der Naturschutzverein betont. So verzehren vier Jungschwalben während ihrer Nestlingszeit rund 200 000 Insekten.

Die Mehlschwalben gehören zum Dorfbild von Olsberg, doch der Bestand geht seit Jahren zurück. Wie die Mauersegler bringen sie ihre Nester vorwiegend an Häusern an. Glatte Fassaden und neue, Schmutz abweisende Anstriche stellen die Mehlschwalben zunehmend vor grosse Probleme.

Grosser Aufwand für Reinigung

In Olsberg werden schon seit längerer Zeit an Fassaden Kunstnester mit Kotfang aufgehängt. Diese werden laut dem Naturschutzverein von den Mehlschwalben gut angenommen. Die Reinigung dieser Nester sei aber mit einem grossen Aufwand verbunden. Im geplanten Schwalbenturm sind 50 Kunstnester vorgesehen. Zur Reinigung kann das Haus mit den Nestern auf Augenhöhe herunter gelassen werden.

Laut einer Mitteilung der Gemeinde soll der Schwalbenturm im Frühling aufgestellt werden. Das Baugesuch liegt bis zum 19. März auf der Kanzlei öffentlich zur Einsichtnahme auf. Allfällige Einsprachen sind während der Auflagefrist schriftlich und mit einer Begründung an den Olsberger Gemeinderat zu richten.