Herbert Müller war ab 1969 im Unternehmen von Bruno Meier tätig und konnte im September 1988 den grössten Ballonladen in Europa in Herznach eröffnen. In Bussigny bei Lausanne lancierte er einen zweiten Laden, in Bad Säckingen die Zubehörfirma ZIBI und seit 1979 ebenfalls einen Laden, und in Heimberg bei Thun konnte eine weitere Verkaufsstelle errichtet werden.

Die Firma hatte schliesslich in den 1990er-Jahren 70 Angestellte und es stellte sich die Frage der Nachfolge und der Neuorientierung. Alle drei Söhne von Herbert Müller machten mit, und Simon übernahm die Filiale in der Waadt. Heimberg wurde dem damaligen Geschäftsführer Reinhard verkauft und Sohn Martin hat 1999 die Firma in Herznach übernommen. 2003 ist er voll in die Führung des Unternehmens eingestiegen. Der dritte Sohn Thomas wurde schliesslich ab 1994 Geschäftsführer in Bad Säckingen.

Solch erfolgreiche KMU braucht es

Gemeinderat Thomas Treyer überbrachte zum Fest die Grüsse der Gemeinde Herznach. Er sagte aus Überzeugung, dass solche Unternehmen auch im ländlichen Raum wichtig seien und die Firma hier mit der steten Aufwärtsentwicklung und der glücklichen Weiterführung durch die drei Söhne durch Innovation und Tatkraft Arbeitsplätze schaffen und erhalten konnte.

Der Ballonladen «Fantasy World»

Mit dem Ballonladen «Fantasy World» wurde eine Art Durchbruch geschafft, wie Inhaber Martin Müller ausführte. Das Katalogsortiment liegt heute bei 3500 Artikeln. In Herznach sind 20 Mitarbeitende tätig. Was einst mit dem Ballonbedrucken begann, hat sich längst in alle nur denkbaren Zusatzartikel und -dienste erweitert – von Ballonbouquets bis zum Aufblasgerät, von der Dekoration bis zur Geschenkverpackung.

Gründer Bruno Meier sprach von drei Quantensprüngen: Einmal die Eröffnung der Ballondruckerei auf dem Kornberg im Jahr 1969, dann die zündende Idee 1974 von Herbert Müller Ballon-Abfüllautomaten mit Verschlüssen zu konstruieren. Da war das ZIBI-Verschluss-Patent geboren. Der dritte Sprung nach Meier war dann aber die Eröffnung des Ballon-Paradieses «Fantasy World» vor 25 Jahren.

Wie mühsam der Aufbau sein konnte, illustrierte Meier mit einer Erfahrung auf dem Grossbankenplatz Basel. Als ein Generaldirektor Interesse zeigte und er (Meier) voller Erwartungen sein Sortiment präsentierte – ein Auftrag lag damals in der Schweiz, zum Beispiel für einen Grossverteiler, bei 100 000 Stück – knickte er schon etwas ein, als die Bestellung des Bankdirektors gerade mal bei 20 Ballons blieb... 

Fantasievolles Fest

Die Firma hat mit ihrem Jubiläum zum Wochende hin musikalische Freude versprüht. Zum Auftakt trat die Riverstreet Jazzband mit ihrem Konzert in Aktion, welche schon an der Expo 1964 aufgetreten war, eine hammerstarke Band ist für Freitag aus dem Fricktal angesagt und «schräge Holländer» sind auch im Programm: Liedermacher Fredy Schär, Irish-Folk mit «SanySi deup» bis zum Fricker Männerchor «25 Mann – eine Stimme». Ein Programm für Jung und Alt und obendrein gibt es ein Feuerwerk, welches am Samstagabend das Ballonfest in Herznach beschliessen wird.