Badesaison
Badespass im Vitamare in Frick bereits an Ostern

Es ist April und die Badi-Saison ist bereits eröffnet. Das Vitamare in Frick wartet nach dem traumhaften Frühlingsstart auf den Ansturm der Gäste.

Walter Christen
Merken
Drucken
Teilen
Die Badmeister Paul Gürtler (Betriebsleiter), Eder Viveiros und Beat Wernli bereiten das Freibad Vitamare in Frick auf die neue Saison vor. chr

Die Badmeister Paul Gürtler (Betriebsleiter), Eder Viveiros und Beat Wernli bereiten das Freibad Vitamare in Frick auf die neue Saison vor. chr

«Wir sind bereit – über Ostern öffnen wir das Freibad», hält Badmeister Paul Gürtler, Betriebsleiter im Freizeit- und Familienbad Vitamare in Frick, gegenüber der az Aargauer Zeitung bei einem Rundgang durch die Anlage fest. «Das Wetter bleibt laut Prognosen weiterhin schön und warm, sodass wir bereits mit einem ersten Besucherandrang rechnen», meint er.

Am 20. März begannen die Reinigungsarbeiten in der Freibadanlage. Vom 1. bis 4. April dauerte es, bis die Bassins entleert waren; immerhin insgesamt 2050 Kubikmeter Wasser. Anschliessend erfolgte die Reinigung der Becken, die nun seit rund einer Woche mit frischem Wasser gefüllt sind, welches am Anfang eine Temperatur von 10,5 Grad aufwies.

Wasser ist 22 bis 23 Grad warm

Die in den Technikräumen eingebauten beiden Luftwärmepumpen und die insgesamt 100 Quadratmeter Absorberfläche auf den Flachdächern der Hochbauten tragen dazu bei, dass sich das Badewasser pro Tag um etwa 2,5 Grad erwärmt. Durch die kühlen Nächte reduziert sich allerdings die Temperatur jedes Mal wieder um 1 Grad. Dennoch sollte bis morgen Sonntag das Wasser bereits 22 bis
23 Grad warm sein und von 13 bis 17 Uhr die ersten Badegäste erfrischen (von 10 bis 13 Uhr ist an den Ostertagen das Hallenbad geöffnet).

Mindestens 40 Kubikmeter Frischwasser fliessen übrigens pro Tag in die Bassins. Bei 2000 oder mehr Badegästen sind es dann bis zu 300 Kubikmeter, wie Betriebsleiter Paul Gürtler erwähnt. Das Vitamare umfasst das Erlebnisfreibad, das Café, das Restaurant und das Hallenbad (das Fitnesscenter ist vermietet). 1974 (Hallenbad) beziehungsweise 1975 (Freibad) wurde diese Freizeitanlage der Gemeinde eröffnet und bereits verschiedenen Sanierungsetappen unterzogen. Während der Sommersaison schwankt die Besucherzahl, je nach Witterungsverhältnissen, zwischen 50 000 und 100 000 Personen.

Es sind auch dieses Jahr in den fünf Sommerferienwochen wieder einige Aktionen und Attraktionen geplant, wie etwa das Sommernachtsschwimmen, Pizza am Pool, Übernachten im Schwimmbad, Frühschwimmen und andere. Betriebsleiter Paul Gürtler und seinem Team mit den Badmeistern Beat Wernli, Eder Viveiros, René Koradi und David Wieser wird es also bestimmt nicht an Arbeit mangeln.

Längste Wasserrutsche im Fricktal

Im Gartenrestaurant bereitet sich auch Peter Beutler mit seiner Crew auf die Sommersaison 2011 vor, die übrigens den Benützern des Freibades einige Neuerungen bringt: «Wir haben eine kinderfreundliche Rutschbahn beim Familienbad montiert. Entlang des Schwimmer- und Sprungbeckens ist jetzt ein Seil gespannt, um das seitliche Hineinspringen zu verhindern.

Die beiden Beachvolleyfelder bei der Spielwiese werden noch mit neuen Stangen für die Netze versehen», erklärt Paul Gürtler, der bei dieser Gelegenheit nochmals auf besondere Attraktionen des Freibadss hinweist: Schwimmer-, Nichtschwimmer-, Sprung- und Planschbecken, eine 70 Meter lange Rutschbahn – übrigens die längste Wasserrutsche im Fricktal –, Strömungskanal, Whirlpool, Unterwasserbeleuchtung und Wasserspiele. Im Erlebniskinderbecken ist die Temperatur jeweils rund 2 Grad wärmer als im übrigen Freibad; die Aufheizung erfolgt über die Absorberflächen.