Dogern/Waldshut (D)
Babyleiche: Nun sucht «Aktenzeichen XY ... ungelöst» nach Hinweisen

Auch vier Wochen nach dem Leichenfund in einem deutschen Rheinkraftwerk, ist die Herkunft des toten Babys noch unbekannt. Ermittlungen auf deutscher wie Schweizer Seite blieben ohne Erfolg – die Sendung «Aktenzeichen XY ... ungelöst» soll nun helfen.

Drucken
Teilen
Am Wehr des Rheinkraftwerks Dogern wurde die Leiche des Säuglings gefunden, nun sucht die Sendung «Aktenzeichen XY... ungelöst» nach Hinweisen.

Am Wehr des Rheinkraftwerks Dogern wurde die Leiche des Säuglings gefunden, nun sucht die Sendung «Aktenzeichen XY... ungelöst» nach Hinweisen.

AZ

Vor knapp vier Wochen haben Mitarbeiter des Rheinkraftwerkes Albbruck-Dogern die Leiche eines weiblichen Säuglings gefunden. Sowohl deutsche als auch Schweizer Polizisten ermitteln seither auf Hochtouren – bisher aber ohne Erfolg.

Auch ein gemeinsam eingerichtetes anonymes Hinweistelefon brachte bisher nicht den gewünschten Erfolg, eine heisse Spur blieb aus. Nun soll die TV-Sendung «Aktenzeichen XY ... ungelöst» weiterhelfen und neue Erkenntnisse liefern. Die seit 1967 ausgestrahlte Fernsehserie versucht mit Hilfe von Zuschauerhinweisen, ungeklärte Verbrechen aufzuklären, wie das Polizeipräsidium Freiburg am Dienstagmorgen mitteilt.

Die Sendung wird am Mittwoch, 24. Juni, um 20.15 Uhr im ZDF ausgestrahlt – exakt vier Wochen nach dem Fund des toten Babys beim Stauwehr.

Nach bisherigen Einschätzungen der Rechtsmedizin, die noch am Fundtag eine Obduktion durchführte, war das Mädchen vermutlich sieben bis zehn Tage zuvor gestorben. Man geht davon aus, dass das Neugeborene lebensfähig gewesen war und wahrscheinlich direkt nach der Geburt getötet wurde. Die genaue Todesursache ist nach wie vor unklar.

Auch wo genau das Baby ins Wasser gelangte, ist bisher ungewiss: Aufgrund der damals hohen Pegelstände des Rheins und seiner Nebenflüsse kommen sowohl Deutschland als auch die Schweiz infrage.

Die Sendung «Aktenzeichen XY ... ungelöst» wird am Mittwoch um 20.15 Uhr live im ZDF ausgestrahlt.

Zeitgleich nimmt die Kriminalpolizei in Waldshut-Tiengen Hinweise unter der (deutschen) Telefonnummer 07741 8316-218 (aus der Schweiz 0049 7741 83160 218) entgegen. Für Hinweise aus der Schweiz ist an diesem Abend auch die Kantonspolizei Aargau vorbereitet, sie nimmt die Anrufe unter der Schweizer Telefonnummer 062 835 8181 entgegen. (edi)

Kennen Sie schon unsere Facebook-Seite? Liken Sie uns hier!

Aktuelle Nachrichten