Dogern/Waldshut (D)
Babyleiche im Rhein nahe Schweizer Grenze gefunden – Polizei sucht Zeugen

Am Mittwochnachmittag ist beim Rheinkraftwerk Albbruck-Dogern die Leiche eines weiblichen Säuglings gefunden worden. Es besteht der Verdacht, dass das Kind nach der Geburt getötet wurde. Die Polizei ist auf Hinweise der Bevölkerung angewiesen.

Drucken
Teilen
Hier beim Rheinkraftwerk Albbruck-Dogern wurde die Babyleiche angetrieben.

Hier beim Rheinkraftwerk Albbruck-Dogern wurde die Babyleiche angetrieben.

Zur Verfügung gestellt

Nach Einschätzung der Rechtsmedizin dürfte der Tod des Kindes sieben bis zehn Tage vor dem Auffinden der Leiche eingetreten sein. Dies melden die deutschen Polizeibehörden in Waldshut-Tiengen.

Aufgrund der hohen Pegelstände des Rheins und seiner Nebenflüsse kann nicht abgeschätzt werden, wo das Kind in das Wasser gelangt sein könnte, hier kommen
sowohl Deutschland als auch die Schweiz in Frage.

Aus diesem Grund wurde bereits mit der Staatsanwaltschaft und der Kantonspolizei Aargau Kontakt aufgenommen.

Für die weiteren Ermittlungen ist die Polizei auf die Mithilfe der Bevölkerung angewiesen und hat folgende Frage:

Wem ist eine bis vor kurzem schwangere Frau bekannt, die nun kein Neugeborenes hat und eventuell vorgibt, ihr Kind verloren zu haben?

Hinweise nimmt die Kriminalpolizei in Waldshut-Tiengen unter der Telefonnummer 07741 8316-0 (aus der Schweiz 0049 7741 83160) entgegen.

Hinweise aus der Schweiz nimmt auch das Polizeikommando Aargau unter der Telefonnummer 062 8358181 entgegen.

Aktuelle Nachrichten