Frick
az-Büro Frick: Der ganz besondere Zeitungsgeruch

Die az Aargauer Zeitung ist nicht neu in Frick, aber sie hat einen neuen Standort – an der Hauptstrasse 70 im Druck- und Verlagshaus ff-Druck AG. Wie bis anhin schreibt Susanne Hörth aus den Gemeinden des Bezirks Laufenburg.

Walter Christen
Drucken
Teilen
Hier wird das az-Büro in Frick eingeweiht
9 Bilder
az-Regionenleiter Werner De Schepper begrüsst SVP-Ständerat Maximilian Reimann
Susanne Hörth, Leiterin az-Repoterbüro Frick1
Peter Bircher, Werner De Schepper, Susanne Hörth, Maximilian Reimann, Christian Dorer, Willy Schürch, Patrik Müller
Gabriel Kramer zeichnete live einen Comic
Werner Müller, Elisabeth Burgener, Toni Mösch, Christoph Riner
's Foifer & Weggli-Trionettli unterhielt die Gäste bestens
Sonntag-Chefredaktor Patrik Müller, alt Nationalrat Peter Bircher, az-Chefredaktor Christian Dorer
Das Fest fand in der ff Druck AG statt

Hier wird das az-Büro in Frick eingeweiht

«Für mich ist es eine besondere Freude, im Fricktal zu sein. Ich habe sehr gute Erinnerungen an die Region», hielt az-Chefredaktor Christian Dorer gestern Donnerstagabend an der Büroeröffnung in Frick fest. «Denn im Sommer führte die az-Wanderung durch das schöne Fricktal.»

Er erklärte, weshalb die az-Redaktion neue Büros im ganzen Kanton eröffnet. Mit den Standorten in Brugg, Reinach, Muri, Lenzburg, Wohlen, Bremgarten und den beiden Fricktaler Büros in Rheinfelden und Frick, ist die az Aargauer Zeitung näher bei der Leserschaft. «Auf der einen Seite haben wir in Aarau ein modernes Medienzentrum in Betrieb genommen, wo auf 1600 Quadratmetern von der Zeitungsproduktion bis zur Fotoabteilung alles zentralisiert ist.

Aber auf der anderen Seite ist es uns ein Anliegen, hinaus in die Regionen zu gehen, zu unseren Leserinnen und Lesern. Deshalb haben wir auch darauf geachtet, dass jedes neue Büro zu der Person passt, die dort für die az Aargauer Zeitung schreibt», betonte der Chefredaktor.

«Zeitung muss ein Gesicht haben»

«Eine Zeitung, die abonniert und bezahlt ist, muss ein Gesicht haben. Es müssen Leute an unseren Aussenstandorten sein, die zugänglich und für unsere Leserinnen und Leser Ansprechperson sind. In Frick ist das Susanne Hörth. Der Groove, der dem Grossraumbüro in der Zentrale in Aarau abgeht, ist hier zu finden.

Im Hause der ff-Druckerei riecht es nach Druckerschwärze, da liegt dieser besondere Zeitungsgeruch in der Luft. Man fühlt sich wohl und geht gerne hin, ins az-Büro», betonte der stellvertretende Chefredaktor Werner De Schepper, Leiter Aargau und Regionen bei der az Aargauer Zeitung.

Zur Unterhaltung der zahlreich erschienenen Leserinnen und Leser sowie der vielen Gäste aus Politik und Wirtschaft spielte die Fricktaler Musikgruppe s'Foifer & Weggli-Trionettli mit Marc Suter, Sonja Wunderlin und Gabriel Kramer.

Aktuelle Nachrichten