Zeiningen
Autofahrer erfasst drei Kinder beim Schlitteln – jetzt ermittelt der Staatsanwalt

Es sollte ein lustiger Nachmittag im Schnee werden – doch er endete schrecklich. In der Fricktaler Gemeinde Zeiningen erfasste ein Autofahrer am Samstagnachmittag drei schlittelnde Kinder.

Merken
Drucken
Teilen
Schlittelunfall in Zeiningen
10 Bilder
In der Fricktaler Gemeinde Zeiningen erfasste ein Autofahrer am Samstagnachmittag drei auf sogenannten «Füdlibobs» schlittelnde Kinder.
Beweisaufnahme am Unfallort.
Gemäss ersten Erkenntnissen soll sich der schwere Unfall am Samstagnachmittag gegen 15.00 Uhr auf einem Waldweg ereignet haben.
Beweisaufnahme am Unfallort.
Ein Lenker eines Pickup Trucks ist bergaufwärts fahrend aus noch ungeklärten Gründen in die drei schlittelnden Kinder – ein Knabe und zwei Mädchen – geprallt und hat diese dabei verletzt.
Beweisaufnahme am Unfallort.
Beweisaufnahme am Unfallort.
Beweisaufnahme am Unfallort.
Die beiden Mädchen wurden mit der Ambulanz ins Spital gefahren.

Schlittelunfall in Zeiningen

Newspictures/Simon Ertler

Dies berichtete der Regionalsender Tele M1 in seiner Nachrichtensendung «Aktuell».

Wie die Kantonspolizei am Sonntag mitteilt, sind die beiden Mädchen 7 und 11 Jahre alt, der Knabe ist 14-jährig.

Gemäss ersten Erkenntnissen hat sich der schwere Unfall am Samstagnachmittag gegen 15 Uhr in der Fricktaler Gemeinde Zeiningen auf einem Waldweg ereignet.

Ein 51-jährige, Schweizer Lenker eines Pickup Trucks ist bergaufwärts fahrend aus noch ungeklärten Gründen in die drei schlittelnden Kinder geprallt und hat diese dabei verletzt. Der Knabe wurde beim Aufprall so stark verletzt, dass es mit dem Rettungshelikopter ins Spital geflogen werden musste. Die beiden Mädchen wurden mit der Ambulanz ins Spital gefahren.

Die Staatsanwaltschaft Rheinfelden-Laufenburg eröffnete zur Klärung des Unfallhergangs eine Untersuchung. Die Kantonspolizei führte eine Tatbestandsaufnahme durch und zog die Unfallgruppe zur Spurensicherung bei. Dem Lieferwagenlenker wurde der Führerausweis entzogen. (luk/jk)

Die ganze Ausgabe der Tele M1-Nachrichtensendung «Aktuell» sehen Sie hier: