Kaiseraugst
Auszeichnung für selbstverwaltendes Jugendprojekt

Eine aktive Fricktaler Jugendgruppe gewinnt mit ihrem Projekt «Blue Lounge» einen Wettbewerb des Kantons Baselland. Für die Gewinner gibt es einen Hauptpreis im Wert von 5000 Franken.

Sandra Bös
Drucken
Teilen
Die Kaiseraugster Jugendgruppe ist für ihre Blue-Lounge ausgezeichnet worden. zvg

Die Kaiseraugster Jugendgruppe ist für ihre Blue-Lounge ausgezeichnet worden. zvg

Jährlich organisiert die Internetplattform www.infoclick.ch für den Kanton Baselland ein Jugendprojektwettbewerb. Bei diesem Wettbewerb haben Jugendliche die Chance, ihr Projekt bekannter zu machen und einem grossen Publikum zu präsentieren. Ausserdem gibt es für die Gewinner einen Hauptpreis im Wert von 5000 Franken.

Auch eine engagierte Jugendgruppe aus Kaiseraugst bewarb sich bei dem Wettbewerb mit ihrem Jugendraum, der «Blue Lounge». Zusätzlich wurde sie vom Team Sozio-Kultur vorgeschlagen. Als ausserkantonale Gruppe waren die Jugendlichen eigentlich nicht zur Teilnahme berechtig , doch weil das bestehende Team Sozio-Kultur in Kaiseraugst bereits eine sehr gute Zusammenarbeit mit Fachkräften des Kantons Baselland hat, wurde für die aktive Gruppe eine Ausnahme gemacht. Daraufhin bekam sie die Möglichkeit, ihr Projekt, die «Blue Lounge», am 30. November an der Preisvergabe in der Aula Donnerbaum in Muttenz zu präsentieren. Mit einer Power-Point-Präsentation stellten sie ihren Jugendraum vor und konnten so die Jury von sich überzeugen. Die Fricktaler Gruppe erreichte so den dritten Platz, der mit 800 Franken belohnt wurde.

Auch Celiné Bürgi gehört in der erfolgreichen Jugendgruppe an. Sie führt aus: «Unsere Blue Lounge finanzierte die Gemeinde und wurde aber von uns selbst gebaut. Zur fachkundigen Hilfe haben wir uns einen Zimmermann geholt. Der Raum kann von allen jungen Leuten aus Kaiseraugst reserviert und kostenlos genutzt werden.»

Die Gruppe hätte irgendwann festgestellt, dass in Kaiseraugst nicht allzu viele Angebote für Jugendliche vorhanden sind. So habe sie sich anfangs überlegt den Jugendlichen gemeinsam mit der Gemeinde ein Volleyballfeld zu offerieren.

«Dann fanden wir das doch keine so gute Idee, da die Jugendlichen sich auf einem Volleyballfeld nicht zurückziehen können. Aus diesem Grund haben wir uns schliesslich für einen Jugendraum entschieden», erklärt Celiné Bürgi. Die Gemeinde würde zurzeit dafür sorgen, dass der Raum bald auch von Jugendlichen genutzt werden kann, die ausserhalb von Kaiseraugst wohnen.

Celiné Bürgi freut sich über den Gewinn: «Mit dem Preisgeld werden wir wahrscheinlich den Boden erneuern lassen. Es nämlich jemand bei uns eingebrochen, hat den Feuerlöscher entwendet und den ganzen Raum besprüht. Vielleicht kommt mit dem Geld noch ein Töggelikasten in die Blue Lounge.» Junge Leute aus Kaiseraugst, die den Raum für Feten oder anderes mieten möchte oder bei der Jugendgruppe mit dabei sein will, können sich direkt bei Celiné Bürgi unter der Telefonnummer
079 484 24 28 oder schreiben eine E-Mail an cmbuergi@gmail.com.

Aktuelle Nachrichten