Zeiningen
Ausbau der Infrastruktur in Zeiningen geniesst im Volk hohen Stellenwert

An der Einwohnergemeinde kam klar zum Ausdruck, dass im Dorf vieles verbesserungswürdig ist. Der Souverän stimmte den Vorschlägen des Gemeinderats zu weitergehenden Investitionen zu.

Peter Rombach
Drucken
Teilen
Blick auf Zeiningen

Blick auf Zeiningen

Emanuel Freudiger

Der geplante Neubau des gemeindlichen Werkhofs Heugässli in Höhe von 2,78 Millionen Franken wurde gutgeheissen. Die Strassensanierung Mitteldorf Ost mit Einbahnverkehrsführung und Brunnenplatzgestaltung darf mit 600 000 Franken in Angriff genommen werden. Der Verpflichtungskredit über die Teilerneuerung des Abwasser-Verbindungskanals zwischen Zuzgen und Zeiningen sowie Strassensanierung Mühlegasse in der Höhe von 900 000 Franken fand ebenfalls Akzeptanz.

Der Verpflichtungskredit für die Wasserleitung Römerstrasse in Höhe von 200 000 Franken löste hinsichtlich Zweckmässigkeit einige Diskussionen aus, schlussendlich genehmigte der Souverän alle gemeinderätlichen Anträge mit grossem Mehr.

Der Voranschlag 2013 auf der Basis von einem Steuerfuss von 107 Prozent wurde von der Einwohnergemeinde genehmigt.

Eine Diskussion über die Streichung des Schwimmunterrichts für die Primarschule, des Sommerlagers der 3. Sekundarklassen und des Wintersporttages der Oberstufe durch die Schulpflege signalisierte sehr deutlich, dass die Aktionen pädagogisch wie sozial als wichtig beurteilt werden. Die Stimmberechtigten wehrten sich gegen «falsches Sparen» in diesem Sektor und folgten einem Änderungsantrag. Somit können diese drei Posten wieder ins Budget 2013 aufgenommen werden.

Aktuelle Nachrichten