Herznach

Auf dem neuen Perimukweg sind die Wanderer mit Kescher und Lupe zugange

Auf dem Perimukweg sind auch Fossilien zu entdecken.

Auf dem Perimukweg sind auch Fossilien zu entdecken.

Klingende Kröten, Fossilien (Versteinerungen) und lichte Wälder – der Jurapark Aargau hat seinen vierten Perimukweg eröffnet. Der Start der Route befindet sich mitten in Herznach in der Nähe der Bushaltestelle Post und führt über sechs Kilometer vorbei am Bergwerk wieder zurück ins Dorf.

Bereits seit 2017 wird der Rundweg als «Picknick – Rund um Herznach» vom Jurapark ausgewiesen. Auf diesem kommen die Wanderer in den Genuss des gastronomischen An­gebots der Gemeinde. «Schon lange haben wir überlegt, wie wir die Landschaft in Herznach mit seinen Föhrenwäldern, Glöggli­fröschen, dem Bergwerk und den vielen Fossilien erlebbar machen können», sagt Jurapark-­Projektleiterin Lea Reusser. So habe man den kulinarischen Rundweg zum Perimukweg weiterentwickelt.

Wegweiser auf der Strecke finden die Wanderer – bis auf einen – nicht vor. Die Orientierung auf dem Weg, auf dem 200 Höhenmeter überwunden werden müssen, erfolgt über eine Fotowanderkarte, die am Start erhältlich ist.

Zudem haben die Wanderer die Möglichkeit, für 18 Franken im «Löwen» ein Forscherset zu kaufen. Dieses enthält etwa ein Heft mit Rätseln, die auf der Wanderung gelöst werden müssen, und Utensilien wie ein Schraubglas oder einen Kescher, mit denen die Tiere am Weg erforscht werden können. (dka)

Meistgesehen

Artboard 1