Schulleitung. Ein Wort, das in den Nachrichten zur Gemeinde Möhlin in den vergangenen Jahren häufig gefallen ist. Für manche Menschen im Dorf zu häufig. Es war von einer «Kündigungswelle» zu lesen und davon, dass «der neue Schulleiter schon wieder geht». 2015 berichtete die AZ von einem Dutzend Schulleitern, die innert dreier Jahren aus der Führung der Schulen zurücktraten.

Seither ist es ruhiger geworden in den obersten Etagen der drei Primarschulen und zwei Oberstufenschulhäuser. Doch nun stehen wieder zwei Wechsel an. Der eine betrifft die Primarschule Obermatt. Dort übernimmt Elli Eberhart ab dem neuen Schuljahr den Job von Christian Bittel. Dieser ist aktuell Leiter der Schule Obermatt und der Kindergärten. «Das bisherige Pensum war ihm zu hoch. Als Familienvater wollte er es deshalb reduzieren», sagt Janine Born, Mitglied der Schulpflege.

«Ein natürlicher Abgang»

Die zweite Person, die neu an die Spitze eines Möhliner Schulhauses tritt, heisst Astrid Zeiner. Im Oberstufenschulhaus Steinli hat Helene Frey auf Ende des Schuljahrs gekündigt. «Sie hat das nicht aus einer Problematik heraus gemacht. Es ist ein natürlicher Abgang», sagt Born. Frey hat eine Stelle in der Nähe ihres Wohnorts Biberstein angenommen. Zeiner, ehemalige Gemeinderätin in Obermumpf, leitet aktuell die Primarschule Schützenmatt in Rheinfelden. In Möhlin wird sie neben dem Steinli die Gesamtleitung der Ressorts Kommunikation, Ressourcen und Dokumentenlenkung unter sich haben.

Zu diesem zusätzlichen Verantwortungsbereich kommt Astrid Zeiner, weil in Möhlin seit Anfang 2018 das Modell der Gesamtschulleitung nicht mehr existiert und deren Aufgaben auf die Mitglieder der Schulleitungskonferenz (SLK) verteilt wurden. Die SLK ist seither das oberste Gremium der operativen Schulführung und setzt sich aus den einzelnen Schulleitungen aller Schulstandorte zusammen.

Der Posten des Gesamtschulleiters war einer, auf dem sich bis zu seiner Abschaffung viele Personalwechsel vollzogen haben. Der letzte, der das Amt knapp zehn Monate innehatte, war Alexander Zürcher. Dieser folgte auf Renato Burget, der die Stelle nach rund zwei Jahren aus eigener Initiative kündigte.

«Auf der Ebene der Schulleitung gibt es grundsätzlich in allen Gemeinden viele Wechsel», sagt Janine Born. Die Gründe für die vielen Abgänge sieht sie in den vom kantonalen Departement Bildung, Kultur und Sport (BKS) knapp berechneten Pensen und den hohen Anforderungen, die heute an einen Schulleiter gestellt würden.

Viel Hoffnung im Systemwechsel

Born erhofft sich, dass durch den Systemwechsel vom Gesamtschulleiter zur hierarchisch flacher geführten SLK Stabilität und Ruhe einkehren kann. Gemeindeammann Fredy Böni sieht den Systemwechsel zur Schulleitungskonferenz bisher als gelungen. «Das Gremium arbeitet gut mit der Schulpflege und dem Gemeinderat zusammen. Für ein abschliessendes Urteil ist es aber noch zu früh.» Er findet, dass sich die Situation an den Schulen beruhigt habe.

Dass die Schule Möhlin in der Zeit der vielen Kündigungen und Neuanstellungen bei den Schulleitern ein Image-Problem hatte, findet Born zwar «übertrieben». «Ich denke aber, dass sich das Image nun verbessert hat», räumt sie ein. Sie merke das anhand von Elternrückmeldungen, die die neu gewonnene Konstanz in den Führungspositionen beträfen.

Rote Ampeln grün werden lassen

Auch Böni sieht die Schule auf einem guten Weg. «Wir sind daran, dass sich die roten Ampeln aus der vergangenen externen Schulevaluation in grüne Ampeln verwandeln werden», sagt er. Die angesprochenen Schwachpunkte betrafen die Bereiche Schulführung und Qualitätsmanagement.

Neben den Schulleitungen hat auch die Möhliner Schulverwaltung in den letzten Jahren nicht gerade Berühmtheit durch ihre Personalerhaltung erlangt. Mit dem Weggang von zwei Schulleitern geht auch Susanne Wyder, Leiterin der Schulverwaltung. Seit Anfang Juli 2016 hatte sie die Stelle ad interim besetzt, am 1. Dezember 2016 übernahm sie diese definitiv. Die Nachfolgerin von Wyder ist ihre bisherige Stellvertreterin Kerstin Mendelin. Susanne Wyder musste aus gesundheitlichen Gründen ihre Stelle bei der Gemeinde Möhlin aufgeben.