Ein ungewöhnlicher Vorfall hat sich offenbar am Montagabend auf der Kreuzung Riburgstrasse/Zürcherstrasse in Rheinfelden ereignet. Als einige Autos vor den roten Ampeln warteten, tauchte plötzlich ein unbekannter Mann auf – und versuchte, in eines der Autos zu steigen. «Er streckte die Hand an die Türe und wollte auf der Beifahrerseite einsteigen», schildert die Lenkerin aus Möhlin gegenüber der Gratiszeitung «20 Minuten». «Als ich ihn bemerkte, habe ich sofort alle Türen verriegelt.» Glücklicherweise habe die Ampel in diesem Moment auf Grün geschaltet und sie habe losfahren können. Sie habe daraufhin die Polizei verständigt.

Die Kantonspolizei bestätigte den Anruf gegenüber der Zeitung. Eine Patrouille habe aber «angesichts wichtigerer Einsätze» nicht losgeschickt werden können, wird Kapo-Sprecher Bernhard Graser zitiert. Gerade in den frühen Abendstunden gingen erfahrungsgemäss die meisten Notrufe ein. Weitere Meldungen zum Mann seien nicht eingegangen.

Er versuchte es mehrmals

Die Lenkerin aus Möhlin scheint allerdings kein Einzelfall zu sein. Wie sie gegenüber «20 Minuten» erzählt, habe sie auf Facebook von einem weiteren Opfer erfahren. Offenbar hatte es der Unbekannte rund eine Viertelstunde vorher auch bei einem anderen Autofahrer versucht.

Eine weitere Nutzerin bekam die Szene ausserdem mit: «Ich stand auch gerade an der Ampel in Richtung Möhlin und habe das beobachtet. Ich habe grad ein komisches Gefühl», schreibt sie auf Facebook. Auch bei der Lenkerin aus Möhlin bleibt nach dem Vorfall ein ungutes Gefühl. «Der Blick des Mannes hat mich verstört», sagt sie.