Zuzgen

Amtliche Vermessung des Baugebiets mit Satellitenhilfe

Das Grundbuch kann nun mit den neusten Vermessungsdaten der Gemeinde Zuzgen (hier ist ein Teil des Baugebiets zu sehen) nachgeführt werden. – Foto: chr

Das Grundbuch kann nun mit den neusten Vermessungsdaten der Gemeinde Zuzgen (hier ist ein Teil des Baugebiets zu sehen) nachgeführt werden. – Foto: chr

Die Landvermessung in Zuzgen ist abgeschlossen. In der Bauzone und in fünf weiteren Gebieten der Gemeinde erfolgte zuerst die Instandstellung der Vermarkung und anschliessend die Zweitvermessung. Die öffentliche Auflage dauert bis zum 7. Mai.

Die Landvermessung in Zuzgen ist abgeschlossen. In der arrondierten Bauzone und in fünf weiteren Gebieten der Gemeinde erfolgte zuerst die Instandstellung der Vermarkung und anschliessend die Zweitvermessung.

Der vermessene Boden unterliegt noch bis zum 7. Mai der öffentlichen Auflage mit Einsprachemöglichkeiten. Die Kosten für die Zweitvermessung tragen gemäss eidgenössischen und kantonalen Bestimmungen der Bund, der Kanton und die Grundeigentümer.

Vermessung garantiert Besitzstand

Im Rahmen der Katastererneuerung im Landwirtschafts- und Waldgebiet wurden die Grenzpunkte, Gebäude, Mauern, Strassen und so weiter mit den alten, vorhandenen Feldaufnahmen der vergangenen Jahre auf der Grundlage eines neuen Fixpunktnetzes berechnet und die neuen Pläne für das Grundbuch erstellt.

Bei einigen Grundstücken haben sich infolge der verbesserten Technik und Arbeitsmethoden Flächendifferenzen ergeben. Der Grenzverlauf wurde jedoch nicht verändert, das heisst, die Vermessung garantiert den Besitzstand.

EDV, Satellit und GPS

Über die erwähnten neuen Vermessungstechniken und -methoden erfuhr die Aargauer Zeitung vom ausführenden Geometer, Peter Tschudin von Geocad und Partner AG, Liestal: «Während vor Jahren noch Winkel und Distanz handschriftlich notiert wurden, geschieht heutzutage alles elektronisch. Die Tachymeter (Geräte für die Ermittlung von Horizontalrichtungen, Vertikalwinkel und schräg gemessener Entfernung, Red.) verfügen über eine Speicherkarte für die elektronische Datenverarbeitung (EDV). Die Vermessung erfolgt auch mit Satellitenhilfe und dem Global Positioning System (GPS) zur Lagebestimmung, womit man direkt die entsprechenden Landeskoordinaten abrufen kann. Natürlich gibts dazwischen auch mal den klassischen Bodenschnitt mit dem Vermessen von zwei Punkten. Die digitale Vermessung ist jedoch unübertroffen und bildet schliesslich einen Bestandteil des Grundbuchs. Dabei ist zu sagen, dass die Qualität der Neuvermessung mit der Gewährleistung der Nachführung zusammenhängt.»

Peter Tschudin ergänzte: «Die digitalen Daten können künftig etwa bei Bauvorhaben angewendet werden; es ist alles sauber belegt und dokumentiert.»

Grenzpunkte präzise bestimmt

Früher hätten bei Vermessungen oft viele Grenzpunkte gefehlt, die rekonstruiert werden mussten. «Heute können diese Punkte bis auf 5 Stellen nach dem Komma ermittelt werden», hielt Peter Tschudin weiter fest.

Vertreter der Geocad und Partner AG und des Vermessungsamts stehen im Gemeindehaus Zuzgen für Auskünfte zur Verfügung am Dienstag, 23. April, von 17 bis 18.30 Uhr, und am Donnerstag, 2. Mai, von 19.30 bis 21 Uhr.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1