Seitenwagenrennen

Am Ziel: Die schnellsten Töff-Frauen aus dem Aargau

Sophia Kirchhofer Anna Burkard in Aktion

Sophia Kirchhofer Anna Burkard in Aktion

Die Hirschthaler Seitenwagenpilotin Sophia Kirchhofer und ihre Beifahrerin Anna Burkard aus Leibstadt fuhren bei ihrem ersten Rennen in der Internationalen Deutschen Seitenwagenmeisterschaft (IDM) auf dem Eurospeedway Lausitz auf den 13. Schlussrang.

Bereits in der Qualifikation zeigte das schnelle Aargauer Frauenduo, dass es nicht nach Deutschland gereist war, um hinterher zu fahren. Kirchhofer und Burkard belegten den 17. Rang. Sie hatten damit das angestrebte Ziel bereits erreicht. Im Rennen sollte es dann noch besser kommen.

Im Trainingslager Ende März konnten Burkard und Kirchhofer vom 2010 gegründeten Sidecar Racing Ladies Team Suisse erstmals zeigen, dass sie ihr Handwerk beherrschen. Kurt Hock, einer der schnellsten Seitenwagenfahrer der Welt, gab jedenfalls sein Ok. Ohne seinen Segen wäre eine Teilnahme an einem Rennen in der IDM nicht möglich.

Zuerst Aushilfe, nun Pilotin

Begonnen hat das IDM-Abenteuer der beiden 2010. Die beiden taten sich als Frauen-Gespann zusammen, nachdem der langjährige Partner von Anna Burkard, Peter Schröder, seinen Rücktritt erklärt hatte.

Kirchhofer ist über Oldtimer-Bergrennen zum Motorrad-Sport gekommen. 2008 sass sie in einem Trainingslager erstmals in einem Rennboliden. Über Plauschrennen kam die Hirschtalerin  2009 in die IDM als Aushilfs-Beifahrerin. Dabei war sich auch Ersatz für Burkard, ihre heutige Sozia.

Burkard ist die erfolgreichste Seitenwagen-Beifahrerin der letzten Jahre. Zusammen mit Pilot Schröder kam sie  in der IDM Sidecar Top-Platzierungen. Sie schaffte es als einzige Frau bis heute überhaupt aufs Podium. (rsn)

Meistgesehen

Artboard 1