Noch während die «Isartaler Hexen» aus Bayern die bis auf den letzten Platz gefüllte Halle rockten, zog OK-Boss Beat Dünki am späten Samstagabend ein erstes Fazit: «Ich darf sagen, dass wir auch mit der diesjährigen Ausgabe unseres Oktoberfests sehr zufrieden sind.» Finanziell, aber auch stimmungsmässig stand die 2017er-Ausgabe den Anlässen in früheren Jahren in nichts nach.

Das blieb auch den Künstlern nicht verborgen. «Ihr habt hier im Aargau heisse Männer und coole Frauen. Die wissen, wie man Feste feiert. Wir kommen nächstes Jahr wieder», sagte «Hexen»-Frontfrau Susal gegenüber der AZ. Überdurchschnittlich viele Besucher- innen und Besucher waren erstmals mit von der Partie. Hinter der Theke und in der Küche ackerten wie jedes Jahr Aktive des organisierenden FC Othmarsingen und des befreundeten KF Liria.

In Brunegg werden jeweils nach Mitternacht ein «Mister Oktoberfest» und eine «Miss Oktoberfest» gekürt. Heuer durften sich der 32-jährige Schwinger Mario Thürig aus Möriken und Tamara Siegenthaler ein Lebkuchenherz umhängen lassen.