Densbüren
Am frühen Ostermorgen kehrt das Licht in die Kirche zurück

Seit einigen Jahren treffen sich Angehörige der Kirchgemeinde beim Osterfeuer und feiern gemeinsam die Auferstehung Jesu. Die Präparanden entzündeten die von ihnen geschmückte Osterkerze.

Sibylle Haltiner
Drucken
Teilen
Am Ostermorgen um sechs Uhr standen die Gottesdienstbesucher rund um das Osterfeuer. sih

Am Ostermorgen um sechs Uhr standen die Gottesdienstbesucher rund um das Osterfeuer. sih

Sibylle Haltiner

Hell loderte das Feuer vor dem Kirchgemeindehaus früh am Ostermorgen. Kirchenpfleger Urs Mühletaler hatte es im Dunkeln entfacht. Gegen sechs Uhr fanden sich die Kirchgemeindemitglieder ein, unter ihnen acht Präparanden. Sie hatten die Osterkerze gestaltet, welche später am Feuer entzündet wurde.

Vogelgezwitscher als Belohnung

Der erwachende Morgen, das Zwitschern der Vögel belohnte die Kirchgänger für das frühe Aufstehen, die zukünftigen Konfirmanden kämpften trotzdem mit dem Schlaf. Pfarrerin Erika Voigtländer verteilte dünne, weisse Kerzen. «Das Osterfeuer ist eine schöne Tradition», sagte Ariane Seewer, Mitglied der Kirchenpflege. Ein früherer Pfarrer, der aus dem Bernbiet stammte, habe diese bei ihnen eingeführt.

«Das Feuer ist ein zwiespältiges Element, es kann zerstören, bringt aber auch Licht und Wärme, kündet vom Leben.» sagte die Pfarrerin, als alle rund um die wärmenden Flammen standen. «Bleibet hier und wachet mit mir», sangen die Gottesdienstbesucher.

Der Tag dämmerte, als die Präparanden am Feuer die Osterkerze entzündeten und das Licht in die Kirche trugen, in welcher am Freitag alle Kerzen gelöscht worden waren. Bis vor kurzem wurde in Densbüren am Karfreitag konfirmiert. Pfarrerin Voigtländer hat diese Tradition abgeschafft. «Am Karfreitag kann man nicht feiern, da geht seine Bedeutung verloren.» Seither gehört dieser Tag wieder der Trauer, versinnbildlicht mit dem Löschen der Kerzen.

Gemeinsames Beten und Essen

Doch am Sonntag spendete die Osterkerze wieder Licht und Wärme. Erika Voigtländer erzählte von den Frauen, die zum Grab gezogen waren, dieses offen fanden und die Kunde von der Auferstehung Jesu empfingen. Der frühe Morgen, die einsame Flamme in der Dunkelheit, das gemeinsame Gebet liess den Teilnehmenden die Osterfeier besonders eindrücklich erscheinen. Anschliessend wurde das Licht der Osterkerze weitergereicht, bis alle Gottesdienstbesucher eine brennende Kerze in den Händen hielten.

Beim Verlassen der Kirche war der Tag angebrochen. Mit einem gemeinsamen Morgenessen im Kirchgemeindehaus schloss der frühmorgendliche Osterbrauch.

Aktuelle Nachrichten