Die Aktion wurde 2014 von einer kleinen Gruppe Laufenburgern ins Leben gerufen und wird heute von vielen Privatpersonen mitgetragen. Für jeden Brunnen in der Altstadt und
den Schützenbrunnen sind separate Teams zuständig. Die Brunnen bleiben während der nächsten zwei Wochen noch zu bestaunen.

Der Brauch hat seine Wurzeln im 19. Jahrhundert. Nach dem langen Winter wurden die Brunnen im Frühjahr gemeinsam geputzt. Aus Dankbarkeit, Wasser zu haben, wurden die Brunnen danach geschmückt.