Möhlin
Alte Rasenfelder werden Hochleistungsplätze

Zwei Rasenspielfelder bei der Schulanlage Steinli in Möhlin müssen saniert werden. Die Gemeindeversammlung hat dafür im Juni dieses Jahres 950'000 Franken genehmigt.

Merken
Drucken
Teilen

Als Folge der geplanten Dreifachturnhalle entfällt ab Herbst 2013 beim Sportzentrum Steinli in Möhlin der heutige Rasenplatz B1. Dies hat zur Konsequenz, dass vermehrte Trainingsstunden auf den Plätzen B2 und B3 stattfinden müssen.

Diese Rasenfelder stammen jedoch aus dem Jahr 1970 und werden der künftigen Mehrbelastung nicht standhalten, wie eine Untersuchung ergeben hat. Sondierungen haben nämlich gezeigt, dass sich die Drainageschicht in einem dem Alter entsprechend schlechten Zustand befindet. Auch wenn diese Spielfelder zwar einen optisch guten Eindruck vermitteln, muss davon ausgegangen werden, dass insbesondere bei schlechten Witterungsverhältnissen längere Platzsperrungen vorgenommen werden müssten. Dies ist auf den veralteten Unterbau der Rasenfelder zurückzuführen, der nach Niederschlägen ein schnelles Abtrocknen der oberen Schicht verunmöglicht und deshalb geschont werden muss.

Mit automatischer Bewässerung

In Zusammenarbeit mit dem Fachplanungsbüro Wolf Hunziker AG, das die neuen Rasenfelder A1/A2 geplant und gebaut hat, wurden verschiedene Varianten geprüft. Das Ergebnis zeigt auf, dass sich aus betrieblicher und organisatorischer, wie auch aus wirtschaftlicher Sicht nur eine sinnvolle Lösung anbietet: Um der Mehrbelastung standzuhalten, muss das Feld B2 saniert und das benachbarte Feld B3 zu einem Juniorenfeld ausgebaut und ebenfalls saniert werden. Die beiden Plätze müssen zu Hochleistungsfeldern mit automatischer Bewässerungsanlage, analog den Plätzen A1/A2, aufgewertet werden.

Für die Rasenplatzsanierung muss mit einer Zeitdauer von mindestens einem Jahr gerechnet werden, was wiederum einschneidende Konsequenzen für die Benutzer der Anlage mit sich bringen wird, wie vonseiten des Gemeinderats Möhlin zu erfahren war. Denn in diesem Zeitraum werden zwei Plätze nicht zur Verfügung stehen.

Aus diesem Grund kommt dem Zeitpunkt der Rasenplatzsanierung eine entscheidende Bedeutung zu. Wären die Plätze zeitgleich oder im Anschluss an den Turnhallenneubau saniert worden, hätten während eines Jahres der Schule und den Vereinen lediglich die neuen Plätze A1 und A2 zur Verfügung gestanden.

Da aber inzwischen bereits mit der Sanierung begonnen wurde, soll der Platz B1 bis zum Baubeginn der neuen Turnhalle im August 2013 benützt werden können. Anschliessend stehen dann auch die sanierten Rasenfelder B2 und B3 zur Verfügung. Innerhalb der Arbeitsgruppe Turnraumplanung wurden die Vertreter der Rasensportvereine wie Faustball, Fussball und Korbball informiert. Auch sie waren alle einstimmig der Auffassung, dass die Rasenfelder B2 und B3 ab diesem Herbst saniert werden sollen.