Wittnau
Als «eingeschworene Gemeinschaft» ins neue Jahr

Vor einem Jahr hatte der Gemeinderat Wittnau die Bevölkerung zum Start in das Jubiläumsjahr «800 Jahre Wittnau» zum ersten Neujahrsapéro eingeladen. Und nun, am 1.1.2013 wurden die Feierlichkeiten mit einem zweiten Neujahrsapéro abgeschlossen.

Martha Liechti
Drucken
Viel Volk am Neujahrsapéro der Gemeinde Wittnau. – Foto: mlw

Viel Volk am Neujahrsapéro der Gemeinde Wittnau. – Foto: mlw

Bewegtes Jahr mit Höhepunkten

Gemeindeammann Werner Müller schaute in seiner Ansprache auf ein bewegtes Jahr mit einigen Höhepunkten zurück. Insbesondere erwähnte er den Start der Tour de Suisse-Etappe von Wittnau nach Bischofszell am 14. Juni, wo das Dorf schweizweit grosse Beachtung fand. Dann natürlich das Dorffest im August mit dem offiziellen Auftakt im Beisein der Aargauer Regierung, dem Treffen der Heimweh-Wittnauer, der historischen Ausstellung, der gelungenen Dekoration und vielem mehr. Viele positive Rückmeldungen habe er erhalten und er dankte vor allem den Vereinen für ihre grosse Unterstützung. «Auch wenn bei vielen Themen kontroverse Ansichten bestehen, so ist unser Dorf eine eingeschworene Gemeinschaft, wenn es darum geht, gemeinsam etwas auf die Beine zu stellen.» Diese Meinung teilte er mit Herbert Schmid, OK-Präsident des Dorffestes, der ebenfalls kurze Worte des Dankes an die Bevölkerung richtete.

Mit dem Zitat «Nichts ist so beständig, wie der Wandel» wagte der Gemeindeammann auch einen Blick nach vorne in das Jahr 2013. Nebst verschiedenen Anlässen, die wiederum spannende Begegnungen ermöglichen, hofft er auf ein gutes Weiterkommen beim Projekt Dorfzentrum.

Musikalisch wurde der Neujahrsapéro von der Musikgesellschaft Wittnau umrahmt. Dabei kamen die Gäste während einer Bildershow nochmals in den Genuss, in den eigenen Erinnerungen an das Dorffest zu schwelgen.

Aktuelle Nachrichten