Der bisherige Coop-Supermarkt am Junkholzweg wurde während den letzten Monaten zum Megastore, dem grössten Ladenformat von Coop, ausgebaut. Noch sind die letzten Züge der Bauarbeiten sichtbar: Bagger und Lieferwagen stehen vor dem Gebäude, die Grünflächen sind noch nicht fertig bepflanzt.

Gebaut wird bereits seit letztem Sommer. Während dem Umbau befand sich die alte CoopVerkaufsstelle in einem Provisorium. Abschliessend wurde der renovierte Teil mit dem neuen Teil verbunden.

Nach einer mehrmonatigen Planungsphase startete im Mai 2014 der grosse Umbau, der auch die Geschäfte im angrenzenden Glasgebäude betrifft. Der Interdiscount beispielsweise ist neu gross genug, um als «XXL»-Filiale zu gelten.

Der Umbau vom normalen Supermarkt zum Coop-Megastore wurde dann Anfang Februar dieses Jahres in Angriff genommen. Laut Pressesprecher Patrick Häfliger verliefen die Bauarbeiten planmässig und ohne grössere Probleme.

Alles neu

Nun stehen der Kundschaft ab sofort 4000 Artikel aus dem Coop-Sortiment zur Auswahl. Neu gibt es auch ein Restaurant, eine Apotheke, eine Parfümerie und 50 zusätzliche Parkplätze.

Auf der jetzt 3800 Quadratmeter grossen Ladenfläche des Megastores wurde alles komplett erneuert: Von den Böden über die Haustechnik bis zu den Bedienungsabteilungen.

Die Beleuchtung wurde auf Minergie-Standard umgestellt. Neu sind auch eine Metzgerei mit eigenem Reifeschrank für am Knochen gereiftes Rindfleisch und «Frische-Inseln» mit frisch belegten Pizzen und Sushi. In der neuen Hausbäckerei werden Backwaren und Patisserie vor den Augen der Kundschaft zubereitet.

Hängige Prüfung

Seit Juni ist die Umweltverträglichkeitsprüfung für den Neubau hängig. Im bewilligten Baugesuch für den Umbau wurde keine solche Prüfung vorgenommen – sie wird vom Regierungsrat allerdings verlangt.

Er hiess eine entsprechende Beschwerde des Verkehrs-Clubs Aargau gut. Coop-Pressesprecher Häfliger sagt dazu: «Coop hat gegen den betreffenden Entscheid des Aargauer Regierungsrates fristgerecht Beschwerde beim Verwaltungsgericht eingereicht.»

Günstig war der Umbau nicht: 21 Millionen kostete der neue Megastore inklusive den Bauarbeiten im Glashaus. Laut der zuständigen Baufirma waren die Arbeiten «schon eine grössere Geschichte».

Die besondere Herausforderung sei gewesen, dass der Betrieb im Supermarkt, der auch während den Bauarbeiten geöffnet hatte, und die Baustelle aneinander vorbei funktionieren mussten. Insgesamt waren bis zu 35 Angestellte im Einsatz. Die Baufirma und Coop sind sich aber einig, dass diese Arbeiten zur Zufriedenheit aller Beteiligten durchgeführt werden konnten.

Grosses Eröffnungsfest

Coop feiert den neuen Megastore Kaiseraugst gebührend: Von heute Donnerstag bis am Samstag gibt es zehn Prozent Rabatt auf das ganze Sortiment. An der Eröffnungsfeier treten der Fricktaler Countrymusiker Rolf Fritschi am Donnerstag und die Musikgesellschaft Kaiseraugst am Samstag auf.