Bad Säckingen

84-jähriger Rentner rast in Menschenmenge vor Strassencafé – zwei Tote

Schwerer Unfall bei schönstem Frühlingswetter in Bad Säckingen ennet der Grenze: Ein 84-jähriger Autofahrer raste in ein Strassencafé und traf eine grössere Personengruppe. Dabei kam nach ersten Ermittlungen zwei Personen ums Leben. Mindestens 13 Personen wurden verletzt.

Kurz nach dem Mittag ist ein Auto in der Innenstadt von Bad Säckingen ennet der Schweizer Grenze in ein Strassencafé gerast, in dem sich eine grössere Personengruppe aufhielt. 

Zwei Tote bei Unfall in Bad Säckingen

Zwei Tote bei Unfall in Bad Säckingen

Ein 84-jähriger Autolenker raste in der Altstadt in eine Menschenmenge vor einem Café. Dabei starben zwei Personen, darunter eine Frau aus der Schweiz.

Eine 63-jährige Frau verstarb noch auf der Unfallstelle. Es handelte sich um eine Deutsche, die im Kanton Aargau gelebt hatte. Eine der verletzten Personen erlag später im Spital ihren Verletzungen. Ein Polizeisprecher von Baden-Württemberg konnte auf Anfrage noch nichts sagen zur Identität des zweiten Todesopfers.

13 Personen wurden nach dem Unfall in dem Städtchen an der Schweizer Grenze mit Helikoptern oder Rettungsfahrzeugen in umliegende Spitäler gebracht, wie die Polizei in einem Communiqué mitteilte. Auch der Unfallverursacher wurde zu medizinischer Behandlung in ein Spital gebracht.

Fahrfehler steht im Vordergrund

Die Polizei geht nach ersten Erkenntnissen von einem fatalen Fehler aus: Der 84-jährige einheimische Mann, der mit seinem Skoda verbotenerweise in die Fußgängerzone gefahren war, habe statt zu bremsen stark beschleunigt und so mehrere Tische auf der Terrasse d

Rawr: Senioren am Steuer

es Cafés in der belebten Innenstadt umgefahren.

Der Unfall löste in Bad Säckingen einen Grosseinsatz der Rettungskräfte aus. Mehrere Helikopter waren im Einsatz, in der Stadt waren nach Angaben eines Augenzeugen zahlreiche Krankenwagen-Sirenen zu hören.

Die Unfallstelle wurde abgesperrt, die Beamten baten Passanten und Autofahrer, die Innenstadt von Bad Säckingen zu meiden, um Rettungswege frei zu halten.

Die Verletzten seien inzwischen versorgt und zum Teil in Spitäler in der Region gebracht worden, hiess es bei den Beamten. Derzeit seien noch mehrere Patrouillen vor Ort, die den Rettungseinsatz koordinierten und den Hergang des Unfalls klärten. Unterstützt wurden die Beamten auch von Einsatzkräften aus der nahegelegenen Schweiz. 

So war die Kantonspolizei Aargau mit zwei bis drei Patrouillen zugegen. Vier Ambulanzen aus dem Aargauer und ebenso viele Rettungsheilkopter aus der Schweiz, darunter auch der ehemalige TCS-Hubschrauber von Alpine Air Ambulance aus dem Birrfeld, waren im Einsatz.

Bad Säckingen ist bei Schweizer Einkaufstouristen äusserst beliebt. (sha/edi/sda)

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1