Kaisten
50 neue Wohnungen in zwei Etappen

Im Gebiet «Ob der Steig» entsteht eine neue Überbauung. Sie wird der Gemeinde einen Wachstumsschub bescheren.

Nadine Böni
Merken
Drucken
Teilen
Ab Frühjahr 2019 entsteht im Gebiet «Ob der Steig» eine neue Wohnsiedlung. nbo

Ab Frühjahr 2019 entsteht im Gebiet «Ob der Steig» eine neue Wohnsiedlung. nbo

Nadine Böni

Rund 50 Wohnungen sollen in den nächsten Jahren im Gebiet «Ob der Steig» in Kaisten entstehen. Die betroffene Parzelle 648 liegt zwischen den Quartierstrassen «Breiten» und «Steig» und ist rund 18 600 Quadratmeter gross. Das entspricht einer Fläche von fast fünf Fussballfeldern. Die Kaister Schnetzler Immobilien AG plant hier mehrere Terrassen-, Doppeleinfamilien- und Reiheneinfamilienhäuser.

Schon im Frühling des vergangenen Jahres wurde im Gebiet mit verschiedenen Erschliessungsarbeiten begonnen. So entstand ein Teil der «Breitenstrasse», wie die neue Quartierstrasse heissen wird. Sie verbindet letztlich «Steig» und «Breiten» miteinander. Die neue Strasse erstreckt sich vom «Steigstich» aus als grosse Linkskurve über die Parzelle. Für die Anwohner der «Breiten» ergibt sich somit eine Abkürzung zur Kantonsstrasse.

Bebauung in Etappen

Nachdem die Erschliessung teilweise bereits abgeschlossen ist, soll nun die Bebauung folgen – und zwar in Etappen. Ab kommendem Freitag liegt auf der Gemeindekanzlei während vier Wochen das Baugesuch für die erste Etappe öffentlich auf. In dieser Etappe sollen sechs Doppeleinfamilienhäuser sowie 18 Terrassenhäuser entstehen, die Bauprofile dafür sind im Gebiet bereits teilweise ausgesteckt. Baustart dürfte laut Angaben der Schnetzler Immobilien AG im Frühjahr oder Sommer 2019 sein. Wann der Baustart für die zweite Etappe folge und die neue Wohnsiedlung fertiggestellt ist, sei derzeit noch offen, heisst es weiter.

Kaisten zählt heute rund 2650 Einwohner. Die neue Überbauung wird der Gemeinde also einen kleinen Wachstumsschub bescheren. Es ist mit über 100 neuen Einwohnerinnen und Einwohnern zu rechnen. «Angesichts eines solchen Wachstums muss sich eine Gemeinde Gedanken zur Infrastruktur machen», sagt Gemeindeschreiber Manuel Corpataux.

«Kaisten ist gut aufgestellt»

Kaisten sei derzeit allerdings gut aufgestellt. Auch im Bereich der Schule: Einerseits habe der Wegzug der Oberstufe nach Laufenburg «etwas Luft» geschaffen, was die Schulräumlichkeiten angeht. Andererseits sei erst vor kurzem der neue Dreifachkindergarten eröffnet worden, so Corpataux. «Wie sich die Situation genau entwickelt, lässt sich aber erst im Detail beurteilen, wenn es soweit ist und die Überbauung bezogen wird.» Der Bau in zwei Etappen mit einer zeitlichen Staffelung komme der Gemeinde daher entgegen. «So könnten wir noch reagieren, falls Bedarf besteht», sagt Corpataux.