Wallbach

4,9 Millionen für de Sanierung und Erweiterung des Schulhauses

Gmeind mit Blasmusik, Krediten für Schulerweiterung und Verabschiedungen Der Wallbacher Souverän genehmigte am Freitagabend knapp 4,9 Millionen Franken für die Sanierung und Erweiterung des Schulhauses Sandgrube.

Der Doppelkindergarten soll dort auch eine Bleibe erhalten. Für Gemeindeammann Bernadette Favre war es nach 20 Jahren die letzte Einwohnergemeinde.

Sogar die Musikgesellschaft Wallbach trat in Aktion, um die Bedeutung eines speziellen, dreistündigen Events klangvoll hervorzuheben. Gemeindeammann Bernadette Fravre und Vizeammann Hans Gloor verabschiedeten sich nach 20-jähigem Engagement von der kommunalpolitischen Bühne. Gemeinderat Ruedi Berner, seit 2008 im Amt, hatte ebenfalls auf eine erneute Kandidatur verzichtet. Auch Martin Hasler, langjähriger Präsident der Schulpflege, nahm seinen Abschied.

Zunächst bescherte die Versammlung der Einwohnergemeinde, an der 210 von 1338 Stimmberechtigten in der Mehrzweckhalle Sandgrube teilnahmen, den scheidenden Behördenmitgliedern quasi ein Abschiedsgeschenk. Für 845 000 Franken kann die bestehende Schulanlage saniert werden, wovon insbesondere die Haustechnik mit Heizung, Lüftung und Sanitär profitieren.

Parkplatzerweiterung und Neugestaltung des Pausenhofes stehen ebenfalls auf dem Programm.

Den grössten Brocken der Investitionen 2014 umfasst der Anbau ans Schulhaus, wo neue Klassenzimmer für die Primarschule sowie moderne Räumlichkeiten für den Kindergarten entstehen sollen. Im Kellergeschoss gibt es unter anderem einen Mehrzweckraum sowie Bereiche für Fachunterricht. Nach intensiven Vorstudien in Arbeitsgruppen konnte der Gemeinderat in Zusammenarbeit mit Projektleiter Lukas Häfliger den Kreditantrag vorlegen: Der Souverän genehmigte 3,9 Millionen Franken bei 15 Gegenstimmen.

Das Budget 2014 wurde mit einem unveränderten Steuerfuss von 100 Prozent genehmigt. Allein der Steuerertrag ist mit 6 Millionen Franken budgetiert.
In den regulären Bildungssektor fliessen 2,7 Millionen Franken.

Traditionsgemäss werden an der Wintergmeind erfolgreiche Sportler des Dorfes geehrt. Corina Obrist wurde Schweizermeisterin im Steinstossen, Irina Lützelschwab sicherte sich den Meistertitel im Langstreckenschwimmen im offenen Wasser. Die Jungpontoniere Nadine Bussinger, Laura Ladarola, Manuel Guarda und Silvan Obrist lagen bei Schweizermeisterschaften an der Spitze.

Aus dem badischen Wallbach war Ortsvorsteher Fred Thelen gekommen. Dem Gemeinderat und speziell Gemeindeammann Bernadette Favre attestierte er, für die grenzüberschreitende Zusammenarbeit stets offen gewesen zu sein. "Hier hat sich ein freundschaftliches Verhältnis entwickelt, und das ist wichtig."

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1