Tötungsdelikt

46-jährige Frau in Badisch-Rheinfelden umgebracht – Polizei fahndete mit Helikoptern nach dem Täter

"Es geht ihm gut", sagte ein Sprecher der Küstenwache der Nachrichtenagentur dpa.

Die Polizei fahndete mit Helikoptern nach dem mutmasslichen Täter.

"Es geht ihm gut", sagte ein Sprecher der Küstenwache der Nachrichtenagentur dpa.

Im süddeutschen Grenzort Rheinfelden ist am frühen Montagmorgen eine 46-jährige Frau Opfer eines Tötungsdelikts geworden. Der mutmassliche Täter konnte festgenommen werden.

Gemäss Angaben des Polizeipräsidiums Freiburg hörten Anwohner um 2.15 Uhr in Rheinfelden-Degerfelden Hilfeschreie einer Frau. Eine Patrouille der Polizei fand eine leblose Person, die später als eine 46 Jahre alte Anwohnerin identifiziert wurde. Der Notarzt konnte nur noch den Tod der Frau feststellen.

Bei einer sofort eingeleiteten Fahndung, bei der auch ein Polizei-Helikopter eingesetzt worden war, wurde in den frühen Morgenstunden in der Umgebung von Rheinfelden ein Tatverdächtiger festgenommen. Weitere Angaben machte die deutsche Polizei vorerst nicht. Die Ermittlungen würden auf Hochtouren laufen.

In Rheinfelden-Degerfelden – unweit der Schweizer Grenze – hat sich der Vorfall ereignet.

Um Licht ins Dunkel der Tat zu bringen, hat die Polizei einen Zeugenaufruf gestartet. Vor allem ist die Polizei auf der Suche nach der Handtasche und dem Mobiltelefon, die der ermordeten Frau gehörten. Die Polizei glaubt, dass diese Sachen in leicht zugänglichen Abfalltonnen oder -containern im Raum Rheinfelden entsorgt wurden.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1