Voriges Jahr hatte die Schweizer Polizei bei der Begegnung in der Schweiz mit 3:1 gewonnen. Diesmal verstärkte Sabrina Burger mit der oftmals unbeliebten Rückennummer 13 die Männerdomäne auf deutscher Seite.

Die Polizei beider Rheinfelden spielt seit nunmehr 44 Jahren miteinander Fussball. In den zweimal 45 Minuten schenkten sich die Teams nichts: Spurts gegen die Tore auf beiden Seiten waren angesagt. Schiedsrichter Gerrit Peukert musste dabei im Laufpensum viel Kondition beweisen. Unterstützt wurde er von den Linienrichtern Julian Pils und Lukas Fischer.

Publikum mit Rang und Namen

Unter den Kollegen und Zuschauern waren auch Hauptmann Irene Schönbächler von der Kantonspolizei Aargau, Beat Stäuble, Postenchef der Kapo Rheinfelden, und Simone Stöckli, Chefin der Staatsanwaltschaft.

Auf deutscher Seite drückte Berthold Fingerlin die Daumen. Er ist Polizeichef der Schutzpolizei Freiburg. Auch Revierleiter Siegfried Osswald, Oberbürgermeister Klaus Eberhardt und Stadträtin Hannelore Nuss unterstützten ihre kickende Polizei. Bezirksdienstleiter bei der Polizei und Stadtrat Dieter Wild aus Rheinfelden Baden hatte den Fussball spendiert. (rom)