Wölflinswil
34 Jungimker erhalten Einblick ins spannende Leben der Bienen

Der Umgang mit Bienen ist lehrreich und sehr spannend zugleich. Am Grundausbildungskurs des Bienenzüchtervereins Fricktal sind 34 Personen beteiligt. Der Kurs dauert noch bis im September nächsten Jahres.

Walter Christen
Merken
Drucken
Teilen
Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit Kursleitern am Grundausbildungskurs in Wölflinswil. – Foto: chr

Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit Kursleitern am Grundausbildungskurs in Wölflinswil. – Foto: chr

Im November 2012 konnte mit dem Grundausbildungskurs des Bienenzüchtervereins Fricktal begonnen werden. Der Kurs dauert noch bis im September 2014 und umfasst total 18 Halbtage. Aus dem BZV Fricktal und den Vereinen Laufenburg und Rheinfelden, sind insgesamt 34 Teilnehmerinnen und Teilnehmer dabei. Eine Zahl, welche die Organisatoren mit grosser Genugtuung erfüllt und sie zuversichtlich stimmt für die Bienenhaltung in der Region.

Im ersten Jahr geht es darum, den Jungimkern einen Einblick in die Bienenhaltung zu vermitteln, während im zweiten Jahr das Augenmerk auf die Festigung der Materie mit dem theoretischen und praktischen Wissen gerichtet ist. Am Schluss ist das ganze Wissen rund um die Haltung der fleissigen Bienen – von der Wabe bis zum Honig – vermittelt.

Theorie mit Vereinspräsident Gottfried Herzog (oben rechts)
4 Bilder
Christoph Wüthrich zeigt das Einlöten von Waben in den Rahmen
Karl Lenzin (rechts) instruiert das Abfüllen von Honig
Bienenzuchtberater Werner Habermacher (rechts) bedankt sich bei den Kursteilnehmern

Theorie mit Vereinspräsident Gottfried Herzog (oben rechts)

«Anpassung an Bedürfnisse der Bienen»

«Es gilt der Grundsatz: Imker haben sich den Bienen und deren Bedürfnissen anzupassen. Wenn dies nicht möglich ist, so ist die Bienenhaltung nicht das richtige Hobby», erfuhr die Aargauer Zeitung am praktischen Kurs von Imker, Bienenzuchtberater und Förster Werner Habermacher, Wölflinswil, im Forstwerkhof.

Die Kursleiter führten die wissbegierigen Kursteilnehmerinnen und -teilnehmer in Theorie und Praxis weiter in die faszinierende Materie der Bienenzucht ein: Gottfried Herzog (Präsident des Bienenzüchtervereins Fricktal), arbeitete mit den Gruppen einen anspruchsvollen Fragebogen mit rund drei Dutzend kniffligen Aufgaben durch.

In seinem Bienenstand zeigte Werner Habermacher, was für die Winterbehandlung der Bienenvölker vorzukehren ist. Christoph Wüthrich zeigte den Wabentausch sowie die Wachsaufarbeitung. Interesse fand auch das Einlöten von Mittelwänden in die Holzrahmen. Karl Lenzin, Imkerfreund von Werner Habermacher, füllte mit jeder Gruppe köstlichen Honig aus einem grossen Gefäss in die Gläser ab.