Vor knapp zwei Jahren gingen im Einrichtungsgeschäft Möbel Märki in Rheinfelden die Lichter aus. Für den Besitzer der Parzelle an der Zürcherstrasse 31, die A&A Liegenschaften Schweiz AG aus Hunzenschwil, war klar, was mit dem ehemaligen Möbelhaus geschehen sollte: Für den Bau eines Mehrfamilienhauses sollte die Liegenschaft abgerissen werden. Das Problem: Die Stadt stellte sich gegenüber dem damals 6,9 Millionen Franken teuren Bauprojekt in der Projektierungsphase quer.

Das Baugesuch liegt auf

Nachdem das Projekt von der A&A Liegenschaften Schweiz AG nun überarbeitet wurde, liegt das Baugesuch seit gestern öffentlich auf. Dieses sieht den Bau eines vierstöckigen Mehrfamilienhauses plus Attikageschoss und Autoeinstellhalle vor. Insgesamt werden 28 Wohnungen erstellt. Die Autoeinstellhalle verfügt über 19 Parkplätze. Sieben weitere Parkplätze sowie 14 Veloabstellplätze befinden sich vor und neben dem Gebäude. Die Gesamtkosten belaufen sich auf 4,5 Millionen Franken.

Der «Wohnungsneubau für kosteneffiziente Mietwohnungen», wie es im Baugesuch heisst, verfügt über ein isoliertes Doppelmauerwerk mit sichtbaren äusseren Ziegelsteinen. Entlang der beiden Seitenfassaden werden durchgehende Loggias angebracht, die über einen Aussenraum verfügen. Der Zugang zur Liegenschaft wird nicht über die Zürcher-, sondern auf der Nordseite über die Dianastrasse erfolgen.

Viele Grünflächen

Rund 50 Prozent der Parzelle werden begrünt oder mit Gemeinschaftsterrassen versehen. An der Westseite des Gebäudes sind drei Gemeinschaftsgärten mit je 60 Quadratmetern und ein Gemeinschaftssitzplatz mit 90 Quadratmetern geplant. Weiter soll der Aussenbereich mit Pflanzen besiedelt werden. Rund um die Liegenschaft sollen bis zu sechs Meter hohe Bäume gepflanzt werden und für den nötigen Sichtschutz sorgen. Aufgrund der direkten Lage an der hochfrequentieren Zürcherstrasse werden die Fensterscheiben mit einem Schallschutz versehen.