Möhlin
22 Jugendbands stellen sich in Möhlin dem Urteil der Experten

Aufatmen bei der Jugendmusik Möhlin. Bei bestem Wetter ging gestern der Aargauische Kantonale Jugendmusiktag erfolgreich über die Bühne, die Krönung für anderthalb Jahre Vorbereitung.

Hans Christof Wagner
Merken
Drucken
Teilen
Impressionen vom Jugendmusikfest in Möhlin
15 Bilder

Impressionen vom Jugendmusikfest in Möhlin

Hans Christof Wagner

Die vier Experten auf dem Podium in der Turnhalle Fuchsrain, Profimusiker allesamt, waren gestern im Stress. 22 Jugendbands aus dem Aargau und Basel-Land stellten sich ihrem kritischen Urteil. Es kam beim Vortrag auf Intonation, Rhythmik, Dynamik, Ausdruck und Technik an. Am Ende machte der Gesamteindruck die Zahl der Punkte aus. Aber bei der Wertung stand nicht der Wettbewerb im Vordergrund. Wahlweise konnte mit oder ohne Rangliste gestartet werden. «Das soll aufbauend sein», sagte Markus Steimen, einer der Vier und Mitglied des Aargauischen Musikverbands. Aufgabe der Experten war es, dem Bläsernachwuchs Stärken und Schwächen im Spiel aufzuzeigen, Tipps zu geben und Motivation für die Zukunft.

Zwischen fünf und zehn Minuten Spielzeit pro Auftritt waren üblich. Poppige und rockige Stücke waren in der Halle zu hören. Das Jugendspiel Surbtal beispielsweise riss das Publikum mit einem Strauß an Melodien aus James Bond-Filmen mit. In den beiden Einspiellokalen auf dem Festgelände blieb eine 20-minütige Frist zur Vorbereitung. Immerhin musste für die 22 teilnehmenden Gruppen eine ebenso grosse Zahl an Räumen vorhanden sein, um die Instrumente zu deponieren. Hier konnte der Veranstalter auf die Gemeinde bauen, die ihnen beide Hallen und Schulräume gratis zur Verfügung stellte.

Sogar das Postauto fuhr andere Route

Auch am Nachmittag stand die Grossveranstaltung unter einem guten Stern. Noch mehr als am Vormittag kam es bei Paradewettbewerb darauf an, dass es trocken blieb. 220 Meter betrug die Marschstrecke für die jungen Musiker. Auch hier ruhten die strengen Augen der Experten auf ihnen. Hier kam es vor allem darauf an, das zur Musik passende Schritttempo zu halten. Start war am Gemeindehausplatz. Die Hauptstrasse blieb auf dem Abschnitt zwischen Gemeindehaus und Coop für Stunden komplett autofrei. Sogar das Postauto fuhr eine andere Route.

Der Jugendmusiktag, der einmal jährlich in einer Kantonsgemeinde stattfindet, soll jungen Menschen Lust auf Blasmusik machen. Potenzieller Nachwuchs soll merken, wie modern und vielfältig diese sein kann. Aber es hat auch einen konkreten Hintergrund, weshalb der Aargauische Jugendmusiktag 2012 seit über 20 Jahren erstmals wieder in Möhlin stattfand. Die Jugendmusik Möhlin will das Projekt Klassenmusizieren an der dortigen Primarschule etablieren. „Wir wollen den Erlös aus dem Jugendmusiktag dazu verwenden, der Schule die dafür notwendigen Instrumente zu kaufen", sagte OK-Präsident Max Droll im Gespräch mit der az. Er schätzt die Kosten auf einen Betrag zwischen 30 000 und 50 000 Franken. Klassenmusizieren ist eine Form des musikalischen Unterrichts, die in der Schweiz immer mehr Verbreitung findet - auch in Rheinfelden, Kaiseraugst und Zeiningen. Was sich dahinter verbirgt, konnten Zuhörer bereits am Samstag in der Mehrzweckhalle Fuchsrain live erleben.