Bezirk Rheinfelden
21 Verstösse bei Alkohol-Testkäufen

21 von 77 getesteten Verkaufsstellen im unteren Fricktal haben Alkohol an Jugendliche verkauft. Im Vergleich zum Vorjahr ist die Zahl damit stabil.

Drucken
Teilen
Die geschulten jugendlichen Testkäufer konnten an 21 Verkaufsstellen im unteren Fricktal Alkohol kaufen. (Symbolbild)

Die geschulten jugendlichen Testkäufer konnten an 21 Verkaufsstellen im unteren Fricktal Alkohol kaufen. (Symbolbild)

KEYSTONE

Im November und Dezember 2016 wurden im Bezirk Rheinfelden Alkohol-Testkäufe durchgeführt. Wie aus einer Mitteilung hervorgeht, haben 21 der getesteten 77 Verkaufsstellen Alkohol an Jugendliche verkauft und damit gegen die Jugendschutzbestimmungen verstossen. Das sind gleich viele wie vor einem Jahr.

Das kantonale Gastgewerbegesetz bestimmt, dass die Abgabe von vergorenen alkoholhaltigen Getränken an Jugendliche unter 16 Jahren und von gebrannten alkoholhaltigen Getränken an Jugendliche unter 18 Jahren verboten ist. Die Überwachung der Bestimmungen obliegt den Gemeinden. Dies tun sie seit ein paar Jahren mittels Testkäufen. Dabei arbeitet die Regionalpolizei mit dem Kinder- und Jugendwerk des Blauen Kreuzes zusammen.

Stabile Entwicklung

Die jüngsten Testkäufe beweisen, dass der Jugendschutz bei Gaststätten, Verkaufsstellen und Vereinen ernst genommen wird. Von den getesteten Betrieben haben sich 73 Prozent an die Verkaufsbestimmungen gehalten. Dieser Wert ist zwar gleich hoch wie vor einem Jahr, aber deutlich besser als noch vor wenigen Jahren, als mehr als die Hälfte der Betriebe den Test nicht bestanden haben. Im oberen Fricktal war vergangene Woche bekannt geworden, dass gar 46 Prozent der getesteten Betriebe gegen die Vorschriften verstossen hatten.

Wie aus der Meldung weiter hervorgeht, wurden die fehlbaren Verkaufsstellen im Unteren Fricktal von der Regionalpolizei mündlich und die Gemeinden schriftlich ermahnt. Die Testkäufe werden auch in diesem Jahr weitergeführt. (AZ)