Laufenburg
200 Leute haben im Fricktal eine eigene Parkbank

An der Kulturnacht im September bemalten die Besucher im Atelier «Handlungs-Spiel-Raum» der Mal- und Kunsttherapeutin Lisa Brutschi eine Parkbank. Nun wurde sie in der Badstube aufgestellt.

Drucken
Teilen
Astrid Obrist, Oliver Mangold, René Leimgruber und Lisa Brutschi begutachten die Bretter, die zur Bank werden
7 Bilder
Die Lehne wird montiert
Gefolgt vom ersten Teil der Sitzfläche
Oliver Mangold fixiert die letzten Schrauben
Fertig ist das Gemeinschaftswerk
200 Leute haben eine eigene Parkbank
Die Bank lädt zum Verweilen in der Badstube ein

Astrid Obrist, Oliver Mangold, René Leimgruber und Lisa Brutschi begutachten die Bretter, die zur Bank werden

Marc Fischer

«Diese Bank ist ein Gemeinschaftswerk», freut sich die Kreativpädagogin Lisa Brutschi, «entstanden ist es an der Kulturnacht vom 8. September in meinem Atelier.»

Knapp 200 Menschen jeglichen Alters hätten an der Gestaltung und Verschönerung der Parkbank mitgewirkt, weiss die Maltherapeutin.

Sie freut sich über das «friedliche Miteinander im Entstehungsprozess», in dem die Kinder den Erwachsenen gute Lehremeister gewesen seien und mal gegenständlich, mal abstrakt munter drauflos gemalt hätten.

Ein Unikat in der Badstube

Seit September ist Lias Brutschi laut eigener Aussage immer wieder angefragt worden, wann die Bank nun errichtet werde. «Die Mitwirkenden freuen sich eben auf ‹ihre› Bank», erklärt sie.

Auch Stadträtin Astrid Obrist war voller Lob über das Unikat in der Badstube. «Die Bank ist schön und nützlich zugleich», so Obrist. Während René Leimgruber und Oliver Mangold errichteten und befestigten, blieb Zeit, das Kunstwerk auf den drei Latten der Bank näher zu begutachten.

«Je länger man das Werk anschaut, umso mehr Einzelheiten, die aber dennoch untereinander verbunden sind, erkennt man», führte Lisa Brutschi aus.

Besonders viele Herzen und Blumen sind zu erkennen, aber auch eine Katze sitzt permanent auf der Lehne und der Rhein verspritzt seine Gischt. Gemalt haben die Mitwirkenden mit Acrylfarbe. «Später habe ich die Bank noch mit einer wetterfesten Lasur lasiert», so Lisa Brutschi. Gemeinsam mit Astrid Obrist hofft sie nun, dass die Bank lange Bestand hat.