Dottikon

Zwei Wohnungen in älterem Haus brennen – Feuerwehr verhindert Schlimmeres

Die Feuerwehr im Löscheinsatz beim brennenden Haus in Dottikon.

Die Feuerwehr im Löscheinsatz beim brennenden Haus in Dottikon.

In einem älteren Wohnhaus in Dottikon brach ein Brand aus. Dieser verwüstete die beiden Wohnungen und richtete beträchtlichen Sachschaden an. Verletzt wurde niemand.

Anwohner alarmierten am Montag, kurz nach 13.30 Uhr, in Dottikon die Feuerwehr. Der Brand eines ehemaligen Bauernhauses an der Bahnhofstrasse machte sich durch dichten Rauch bemerkbar.

Die Löschmannschaft drang mit Atemschutztrupps ins verqualmte Gebäude vor und stiess in der Wohnung im Erdgeschoss auf den Brandherd. Es gelang ihr, das Feuer zu löschen, bevor sich dieses weiter auf das Gebäude ausbreiten konnte.

Niemand verletzt

Die Bewohner der beiden im Gebäude untergebrachten Wohnungen waren beim Brandausbruch nicht im Haus. Verletzt wurde daher niemand. Allerdings verwüsteten die Flammen sowie Russ und Rauch die beiden Wohnungen. Sie sind nicht mehr bewohnbar. Nach Polizeiangaben lässt sich der Sachschaden am alten Haus indes noch nicht beziffern.

Fahrlässigkeit als Brandursache?

Als Brandursache steht eine Fahrlässigkeit im Vordergrund; die Kantonspolizei Aargau hat Ermittlungen aufgenommen. Aufgrund der Löscharbeiten musste die Feuerwehr die angrenzende Bahnhofstrasse bis kurz nach 15 Uhr sperren und den Verkehr umleiten. (az)

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1