Dietwil

Zwei Verletzte nach Auffahrunfall – 19-Jähriger konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen

Die Kantonspolizei Aargau hat am Freitagnachmittag in Dietwil zu einer Auffahrkollision ausrücken müssen, bei der die beiden unfallbeteiligten Fahrzeuglenkenden verletzt wurden. (Symbolbild)

Die Kantonspolizei Aargau hat am Freitagnachmittag in Dietwil zu einer Auffahrkollision ausrücken müssen, bei der die beiden unfallbeteiligten Fahrzeuglenkenden verletzt wurden. (Symbolbild)

Am Freitag prallten in Dietwil zwei Autos zusammen. Ein junger Toyota-Fahrer fuhr ins Heck eines vor ihm befindlichen Autos. Zwei Personen wurden verletzt und mussten ins Spital gebracht werden.

Eine 58-jährige Schweizerin fuhr am Freitagnachmittag mit ihrem Ford in Richtung Sins. Wegen eines vorausfahrenden Autos, das auf der auf der Luzernerstrasse in Dietwil nach links abbiegen wollte, bremste sie ab. Der nachfolgende Toyota, gelenkt von einem 19-jährigen Deutschen, konnte nicht rechtzeitig verlangsamen, worauf es zur Auffahrkollision kam.

Wie die Kantonspolizei Aargau mitteilt, wurden beide Unfallbeteiligten verletzt und mussten durch die Ambulanz ins Spital gebracht werden. Der Sachschaden an den Unfallfahrzeugen wird auf etwa 20'000 Franken geschätzt.

Der Toyota-Fahrer aus dem Bezirk Muri wird laut Kantonspolizei entsprechend an die Staatsanwaltschaft verzeigt.

Die aktuellen Polizeibilder:

(phh)

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1