Meisterschwanden/Birr
Zwei Raser ausserorts mit über 130 Kilometern geblitzt

Bei Geschwindigkeitskontrollen gingen der Kantonspolizei gestern Abend zwei Raser in die Falle. Die beiden Junglenker waren mit 135 und 136 Kilometern unterwegs. Beide mussten den Führerausweis auf der Stelle abgeben.

Merken
Drucken
Teilen
Polizei erwischt Raser.

Polizei erwischt Raser.

Zur Verfügung gestellt

Mit einem Radargerät führte die Kantonspolizei am frühen Sonntagabend 2010 auf der Hauptstrasse zwischen Meisterschwanden und Aesch/LU eine Geschwindigkeitskontrolle durch. Auf dieser Ausserortsstrecke gilt eine Höchstgeschwindigkeit von 80 km/h.

Ein Fiat Punto wurde mit einer Geschwindigkeit von 135 km/h gemessen. Über das Kontrollschild ermittelte die Kantonspolizei den Lenker umgehend und schickte noch am Abend eine Patrouille an dessen Wohnort vorbei. Die Polizisten verzeigten den 22-jährigen Schweizer aus der Umgebung und nahmen ihm den Führerausweis auf der Stelle ab.

56 Kilometer zu schnell

Am späten Abend verlegte die Kantonspolizei die Messstelle nach Birr, wo die Geschwindigkeit auf der Hauptstrasse in Richtung Brugg kontrolliert wurde. Dort erfasste das Radargerät einen Audi mit 136 km/h - erlaubt sind auch dort 80 km/h.

In gleicher Weise wie in Meisterschwanden suchte eine Patrouille den verantwortlichen Lenker noch in der Nacht zu Hause auf. Es handelte sich um einen 19-jährigen Schweizer aus der Region. Auch er musste den Führerausweis nach der Verzeigung an Ort und Stelle abgeben.