Dieses Fest haben sich die Tägliger Fussballer redlich verdient. Einen ganzen Tag lang feiern sie am kommenden Samstag die erfolgreiche Sanierung ihrer Sportanlage. Der Höhepunkt: Um 16 Uhr stehen sich in einem Showmatch Xamax Neuenburg aus der Super League und der FC Schaffhausen aus der Challenge League gegenüber. «Wir freuen uns sehr auf ein paar schöne Stunden im Kreise der Fussballfamilie», blickt Roger Frei auf das Happening voraus.

Frei ist seit zehn Jahren in verschiedenen Funktionen beim FCT tätig und übernahm jüngst an der Generalversammlung das Amt des Vereinspräsidenten. In den vergangenen Tagen und Wochen hatte er viel Zeit für «seinen» FC Tägerig aufgewendet. Ein paar zusätzliche Stunden kamen hinzu, weil der FC Aarau im Sechzehntelfinal des Schweizer Cups ausgerechnet Xamax Neuenburg zugelost worden war. Und weil die beiden Teams eine Woche vor diesem Ernstkampf nicht schon einmal gegeneinander antreten wollten, fiel der geplante Eröffnungsmatch Aarau – Xamax auf der Kleinzelg ins Wasser.

«Wir mussten ein bisschen wirbeln», meint Frei schmunzelnd, «aber dann konnten wir Schaffhausen verpflichten.» Finanziell lässt sich der kleine FC Tägerig mit seinen 350 Mitgliedern in keine Abenteuer ein. Frei verrät: «Wir verpflegen die beiden Mannschaften nach dem Spiel mit Salat und Pasta.» Basta.

Zweites Spiel gibt es leider nicht

Weil man nicht alle Jahre eine neue Sportanlage einweihen darf, wollten die Tägliger noch einen draufsetzen und am kommenden Dienstag um 19 Uhr die Grasshoppers gegen den FC Aarau auf der Kleinzelg spielen lassen. Frei: «Die beiden Mannschaften wären gerne gekommen, es war alles abgemacht.» Auch die Aargauer und die Zürcher Polizei gaben grünes Licht für die Partie. Gar nicht einverstanden mit dem Vorhaben der Fussballer war hingegen der Tägliger Gemeinderat. Man habe vier Tage nach dem grossen Fest den Anwohnern der Anlage nicht nochmals so viel Betrieb zumuten wollen, begründet Gemeindeammann Beat Nietlispach (SVP) den abschlägigen Entscheid. «Schade», sagt ein hörbar enttäuschter FCT-Präsident Roger Frei. Wer weiss, vielleicht duellieren sich Aarau und GC ja in einem Jahr im Rahmen des 50-Jahr-Jubiläums des 1969 gegründeten FC Tägerig.

Platz deutlich grösser geworden

So bleibt es beim einen Promispiel zur Eröffnung jenes Platzes, welcher vor rund vier Jahren in einem Ranking der «Aargauer Zeitung» zum schlechtesten Fussballplatz des Kantons ernannt worden war. Jetzt, nach der Sanierung, weist die Spielfläche die Masse von 64 mal 100 Meter auf und ist damit rund 15 Meter breiter und 11 Meter länger als früher.

«Jetzt können die Spieler endlich anständige Eckbälle spielen», meint Frei schmunzelnd. Dies tut die 1. Mannschaft nach dem Abstieg im Sommer 2017 in der 4. Liga. Laut einem Dreijahresplan wolle man nächstens den Wiederaufstieg in Angriff nehmen, so Frei. «Und zwar mit vielen eigenen Spielern.» Das Zukunftskapital des FCT sind die rund 160 Junioren, von welchen die ältesten auf die kommende Saison 2019/2020 ins Fanionteam aufgenommen werden sollen.

Alle Sporttreibenden profitieren

Nicht nur die Fussballer freuen sich über die rund 1,1 Millionen Franken teure Renovierung der Tägliger Sportanlagen. Die Vergrösserung des Tägliger Fussballplatzes ist nur das eine, hinzugekommen im Rahmen der Sanierung der Sportanlagen auch ein Kunststoffbelag für den Hartplatz, ein Beachvolley-Feld für den Sportverein, der Ausbau der Duschen und Garderoben im Mehrzweckgebäude der Gemeinde sowie die Gesamt-Erneuerung der Parkplatzanlage bei den Schul- und Sportanlagen. Weitere Infos zum Fest siehe Box rechts und www.fctaegerig.ch oder www.svtaegerig.ch.