Berikon
Zum Jubiläum lässt der Quartierverein die Korken knallen

Einen Grund zum Feiern haben dieses Jahr die Bewohnerinnen und Bewohner im Beriker Wohnquartier Unterzelg – der Quartierverein besteht seit 25 Jahren.

WALTER CHRISTEN
Merken
Drucken
Teilen
John Tarnutzer, seit 2004 Präsident des Quartiervereins Unterzelg in Berikon, links Sylvia Huber, die erste Vereinspräsidentin (1991 bis 1999), und rechts deren Nachfolgerin Rita Hochstrasser (1999 bis 2004).

John Tarnutzer, seit 2004 Präsident des Quartiervereins Unterzelg in Berikon, links Sylvia Huber, die erste Vereinspräsidentin (1991 bis 1999), und rechts deren Nachfolgerin Rita Hochstrasser (1999 bis 2004).

Walter Christen

Zum Jubiläumsauftakt liess der aktive Beriker Quartierverein Unterzelg die Korken knallen. Rund 40 Mitglieder nahmen am Apéro im Vorgarten von Präsident John Tarnutzer teil und bekundeten damit ihre Verbundenheit mit dem Quartier.

Der besondere Kitt im Verein

«Der Vorstand trägt stark dazu bei, dass es bei uns im Verein gut läuft – das ist der besondere Kitt. Die Leute wissen, was sie erwartet. Das Zusammengehörigkeitsgefühl in einem Wohnquartier ist schon noch wichtig», hielt John Tarnutzer, seit 2004 Präsident des Quartiervereins Unterzelg, gegenüber der Aargauer Zeitung fest. Er schätzt die Zukunft des Quartiervereins vielversprechend ein. Dessen Entstehung geht auf das Jahr 1991 zurück. Sylvia Huber, bis 1999 die erste Präsidentin, erinnerte sich: «Es herrschte in den 1980er-Jahren eine rege Bautätigkeit im Unterzelg. Alle bezogen ihre Häuser etwa zur gleichen Zeit. Die Strasse war noch nicht geteert und die insgesamt etwa 70 Kinder hatten im Freien viel Platz zum Spielen.»

Einige Mütter organisierten Spielnachmittage. Es gab zuerst spannende Tischtennis- und später Badmintonturniere. Viele Quartierbewohner verbrachten immer mehr Freizeit miteinander, führten Quartierfeste durch, unternahmen zusammen Ausflüge. Die Sache wurde intensiviert; manche wollten sich schliesslich auch zu Musik und Tanz treffen.

Anstoss zur Vereinsgründung

Roland Müller, der für den Quartierverein das Geschehen während der ersten 25 Jahre zusammenfasste, hielt in seiner Jubiläumsschrift, die derzeit noch in Arbeit ist, fest: «Als die Bewohner des Quartiers an einem grösseren Gemeindefest aktiv mitmachen wollten, wurde den Initianten von der Gemeinde aus beschieden, dass dies nur für Vereine möglich sei. Also wurde am 14. März 1991 der Quartierverein Unterzelg aus der Taufe gehoben.»

Aktivitäten nicht erlahmt

Auch nach 25 Jahren sind die Aktivitäten des Vereins nicht erlahmt. Dazu tragen natürlich zum grössten Teil die Mitglieder selber bei. Im Quartier stehen etwa 80 Häuser. Nach Angaben des amtierenden Präsidenten sind die Bewohnerinnen und Bewohner von 50 Liegenschaften Mitglied im Quartierverein, wobei pro Haus im Schnitt mit zwei Personen gerechnet wird.

Die 25. Generalversammlung des Beriker Quartiervereins Unterzelg wird am Freitag, dem 8. April, durchgeführt. Ein weiterer Anlass, das 25-jährige Bestehen ausgiebig zu feiern und die Korken abermals knallen zu lassen, findet statt am Sonntag, dem 14. August, in der Brusi-Beiz in Zufikon.