Sarmenstorf
Zum Jubiläum gabs einen Konfetti-Regen und viele Schlümpfe

Fast 50 Fasnachtsgruppen marschierten dieses Jahr durch Sarmenstorf, um der Fasnachtsgesellschaft Variété zum 55-jährigen Bestehen zu gratulieren.

Dominic Kobelt
Drucken
Teilen
Trompetenklänge zum 55-jährigen Jubiläum
16 Bilder
Der Bob hat es von Jamaica bis nach Sarmenstorf geschaft
Diese nette Hexe verteilte Morenköpfe
Klein und grosse waren gemeinsam am Umzug
Natürlich durfte auch die Heuröpfel-Gugge nicht fehlen
Vor der Wagenbande Polterzunft musst Frau sich in Acht nehmen
Auch eine fahrende Baustelle gab es zu bewundern
Fasnachtsumzug in Sarmenstorf: 55-jähriges Jubiläum für das Varieté
Schnappi, das kleine Krokodil
Die Höllengilde liess sich hängen
Zum Jubiläum gabs Kuchen und kerzen
Riesige m&m's tanzten durch die Strasse
Konfettiregen zum Jubiläum
Bei den Schweinen war es eher ungemütlich
Guggenmusik verbindet
Die beiden Kerzen verteilten den Zuschauern kleine Leckereien

Trompetenklänge zum 55-jährigen Jubiläum

Dominic Kobelt

Dazu liessen sich einige etwas einfallen: Die Mitglieder der Gruppe «Meitlisonntag» aus Fahrwangen verkleideten sich als Tortenstücke, und auch die Kerzen fehlten nicht. Weil man von den riesigen Stücken schlecht abbeissen konnte, verteilten sie die Leckereien auch noch in kleinerer Form an die Zuschauerinnen und Zuschauer.

Besucher wurden gewaschen

Lustige Verkleidungen gab es viele zu bewundern. Die «Höllengilde Unterlunkhofen» hatte Waschtag und verfrachtete einige Besucherinnen und Besucher in die überdimensionale Waschmaschine. Hinter ihrem Wagen zogen sie ein Bügelbrett mit. In der Waschmaschine war es wohl aber noch etwas gemütlicher als bei der «Mösli-Clique» aus Fischbach-Göslikon. Ihr Motto war «EU Sau(erei)». Sie nahmen unbedachte Zuschauer im angehängten Schweinestall mit und bedeckten sie mit Heu.

Bio-WCs und Bierkraftwerke

Auch der schweizerische Ausstieg aus der Atomkraft war ein Thema, auf das die Fasnächtler verschiedene Antworten bereit hatten. Die «Wagewörger» aus Schongau führten auf ihrem Wagen eine Toilette mit, um damit Strom zu produzieren. Auch ein kleines Windkraftwerk sorgte für Bio-Strom. Auf eine andere Art der Stromproduktion setzte der Knabenverein aus Aesch mit ihrem Bierkraftwerk.

Schon die Kleinsten machten beim Umzug mit: Die Kinder der Spielgruppe Sunnehüsli aus Sarmenstorf waren als Sunne-Zwergli unterwegs. Auch bei vielen Guggenmusiken liefen die jüngsten Mitglieder vorneweg und machten mit ihren Trommeln gehörig Krach. Natürlich fehlten auch die lokale Heuröpfel-Gugge und Opus 5614 nicht.

Schlümpfe das Top-Thema

Am häufigsten begegnete man aber Schlümpfen. Gleich drei Gruppen hatten sie sich als Motto vorgenommen. Da kurvten sie auf Trottinetts durch die Strassen, stemmten Gewichte und verteilten kleine blaue Erfrischungsgetränke. «D Waagebouer vom Westring» brachten es mit ihrem Kostüm anscheinend sogar bis nach Bern: Ihr Motto hiess nämlich «Mir Schlumpfet eus in Bundesrat».