Bremgarten
Zum Denner gehört jetzt auch eine Postagentur

Die Mitarbeiter der Denner-Satellit-Filiale in Bremgarten West bedienen seit dieser Woche nun auch die Postkunden. Trotz den Schulferien haben sie schon einiges zu tun.

Tommy Richner
Drucken
Teilen
Denner-Angestellte Leandra Savino demonstriert, wie man ein Päkchen richtig wiegt.

Denner-Angestellte Leandra Savino demonstriert, wie man ein Päkchen richtig wiegt.

Tommy Richner

Bea Anderegg steht an der Denner-Kasse in Bremgarten West mit einem riesengrossen Zalandopaket und fragt die Kassiererin: «Wie kann ich das Paket aufgeben?»

Zu einer solchen Szene wird es ab jetzt wohl fast täglich kommen und ist in diesem Fall keineswegs ungewöhnlich. Denn seit Anfang dieser Woche ist die Poststelle Bremgarten West in den Denner-Satelliten integriert worden.

Kassiererin Leandra Savino antwortet auf die Frage von Frau Anderegg: «Sie müssen diesen Zettel ausfüllen und ich scanne das Paket danach für Sie ein.» Um auch die Postkunden im Denner richtig bedienen zu können, mussten Savino und ihre Geschäftskollegen in der letzten Woche eine zusätzliche Schulung der Post absolvieren.

«Am Anfang der Woche war es ein bisschen viel auf einmal. Mittlerweile komme ich aber relativ gut zurecht», hält sie fest. Auch Bea Anderegg, die in Bremgarten West wohnt, ist zufrieden mit der neuen Poststelle. «Ich bin froh, dass wir hier überhaupt noch die Möglichkeit haben, Briefe und Pakete aufzugeben. So muss ich für das nicht immer gleich in die Stadt hinauf gehen», sagt sie. Auch der Geschäftsführer des Denner-Satelliten, Ronny Peter, bekommt nach der ersten Woche meistens positive Feedbacks der Kunden. «Natürlich gibt es auch ein paar kritische Leute, das kann man fast nicht verhindern», erklärt Peter.

Gute Öffnungszeiten

Die neue Postagentur bietet nur einen Nachteil gegenüber der alten. Kunden, die noch mit dem gelben Büchlein Bargeld einzahlen möchten, können das jetzt nicht mehr. Sie müssen auf die Hauptpoststelle auf dem Obertorplatz ausweichen. «Das ärgert diese Leute natürlich im ersten Moment schon, aber alles in allem wird geschätzt, dass es immerhin noch eine ‹Post› im West gibt», hält Peter weiter fest. Sehr positiv gegenüber der alten Poststelle sind hingegen die neuen, viel längeren Öffnungszeiten, die denen des Denners angepasst wurden.

In der ersten Woche nach der Einführung wurde das Denner-Team von Michael Stahel, einem Coach der Post, unterstützt. Ab nächster Woche sind die Angestellten dann auf sich allein gestellt. Trotz der momentanen Schulferien hersche aber schon reger Betrieb. «Die Arbeitsabläufe sind noch ein wenig holprig, aber ich denke, bis nach den Ferien sind wir den zusätzlichen Aufgaben voll und ganz gewachsen», erzählt Peter abschliessend.