Zufikon
Zufiker Gemeinderat fühlt der Bevölkerung auf den Zahn

Der Gemeinderat von Zufikon will die aus dem Jahr 1981 stammende Gemeindeordnung bald modernisieren. Nun lanciert er eine Umfrage zu den geplanten Neuerungen.

Drucken
Teilen
So sieht der Fragebogen aus

So sieht der Fragebogen aus

AZ

Soll die Finanzkommission Zufikon von fünf auf drei Mitglieder abgespeckt werden? Und benötigt ein Referendum in Zufikon fortan 20 % Unterschriften der Stimmberechtigten statt 10 %? Was die Dorfbewohner von diesen und anderen geplanten Neuerungen halten, will der Gemeinderat in einer Umfrage herausfinden.

Den Fragebogen kann man auf der Gemeinde-Homepage herunterladen unter: www.zufikon.ch/politik/vernehmlassung-gemeindeordnung.html oder direkt bei der Gemeindekanzlei abholen.

Auf dem richtigen Dampfer?

Der Gemeinderat will die aus dem Jahr 1981 stammende Zufiker Gemeindeordnung bald modernisieren. Revolutionäre Änderungen der Bestimmungen in diesem Regelwerk schlägt der Gemeinderat zwar nicht vor. Aber er beabsichtigt, einige recht markante Anpassungen vorzunehmen. Ob die Gemeindebehörde dabei auf dem richtigen Dampfer ist, soll die Auswertung der breit angelegten Umfrage in der rund 4200 Einwohner zählenden Gemeinde zeigen.

Die geplante Verkleinerung der Finanzkommission von fünf auf drei Mitglieder begründet die Gemeindebehörde so: «Ab dem Gemeinde-Rechnungsabschluss 2011 muss eine externe Revisionsstelle die Bilanz prüfen.» Daher sei eine Reduktion der Kommissionsangehörigen angezeigt, allenfalls solle bei einem Rücktritt eines Kommissionsmitglieds auf eine Ersatzwahl verzichtet werden.
Deutlich erhöhen will der Gemeinderat die Anforderungen beim fakultativen Referendum. Derzeit braucht es in Zufikon die Unterschriften von bloss 10 % der Stimmberechtigten, um einen Beschluss der Gemeindeversammlung an die Urne zu bringen. Neu sollen 20 % ein Referendumsbegehren unterzeichnen, damit es zur Urnenabstimmung kommt.

Neuregelung bei Grundstückkauf

In Zufikon hat die Gemeindeversammlung das alleinige Sagen, wenn es um den Kauf, den Verkauf oder den Tausch von kleinen und grösseren Grundstücken geht. Das will der Gemeinderat teilweise ändern. Er möchte fortan zuständig zeichnen bei Handänderungen von Grundstücken bis zum Betrag von 500 000 Franken im Jahr. Für den Abschluss von Grundstückverträgen mit grösseren Summen soll weiterhin die Gemeindeversammlung das letzte Wort haben. Eine Kompetenzöffnung sei zu begrüssen, weil bei einem Kaufangebot unter Umständen recht zügig reagiert werden müsse, hält der Gemeinderat fest.

In Zufikon wählt der Gemeinderat die Dorfabgeordneten aller Gemeindeverbände selber. Eine Ausnahme bildet die Wahl der Zufiker Abgeordneten in den Regionalen Wasserverband Mutschellen, die an der Urne gewählt werden. Diese Ausnahme soll abgeschafft werden. (sl)

Aktuelle Nachrichten