Nachhaltigkeit

Zertifizierung bereits im ersten Anlauf: Niederwil ist dank Vorzeigeprojekten nun eine Energiestadt

Die Gemeinde Niederwil wurde für ihr Engagement ausgezeichnet.

Die Gemeinde Niederwil wurde für ihr Engagement ausgezeichnet.

Nicht zuletzt dank dem Vorzeigeprojekt der Solaranlage Riedmatt oder dem Wärmeverbundsnetz erhält die Gemeinde Niederwil das Label «Energiestadt». Die offizielle Label-Übergabe findet 2021 statt. Geplant sind derweil weitere nachhaltige Ziele.

Das kleine Dorf Niederwil mit seinen rund 2880 Einwohnern will als Vorbild vorangehen. Da freut es sich umso mehr, neu das Label «Energiestadt» an seine Dorfeingänge hängen zu dürfen. Gemeinderat Norbert Ender ist stolz: «Nachhaltigkeit ist wichtig – die Gemeinde Niederwil kann und will dazu neben ihren Unternehmen und Bürgern einen Beitrag leisten.» Das Label Energiestadt sei für den Gemeinderat ein gutes Mittel, um zu sehen, wo er stehe und was er künftig unternehmen wolle.

«Nachhaltigkeit  ist wichtig – die  Gemeinde Niederwil kann und will dazu einen Beitrag  leisten.» - Norbert Ender, Gemeinderat, Niederwil.

«Nachhaltigkeit ist wichtig – die Gemeinde Niederwil kann und will dazu einen Beitrag leisten.» - Norbert Ender, Gemeinderat, Niederwil.

Es sei nicht selbstverständlich, dass Niederwil diese Zertifizierung bereits im ersten Anlauf erreichen konnte, freut sich Ender. «Die wichtigsten Erfolgsfaktoren waren die bereits realisierten Vorhaben wie das Vorzeigeprojekt der Solaranlage Riedmatt III oder das Wärmeverbundsnetz, mit dem die Schulhaus- und Gemeindeanlagen zentral über eine Grundwasserwärmepumpe versorgt werden. Aber auch die Initiativen der privaten Unternehmen sind wichtig – so ist mit der Recycling Energie AG Niederwil der Standort der grössten Biogasanlage der Schweiz.»

Viele nachhaltigen Projekte sind bereits in Planung

Für die Bewertung sind neben dem Erreichten auch Strategie und Projekte für die Zukunft wichtig. Hier hat der Gemeinderat Schwergewichte definiert: Es sind Solaranlagen beim neuen Kindergarten und auf dem Feuerwehrgebäude geplant. Zudem will der Gemeinderat Energieeffizienz- und Solarprojekte bei den Grundeigentümern fördern.

Bei der Wasserversorgung und der Abwasserbewirtschaftung «sollen die Wasserverluste deutlich reduziert und der Zustand des Abwassernetzes verbessert werden», so Ender. Weiter zählt er auf: «Mit dem Gestaltungskonzept für die Erneuerung der Hauptstrasse soll der Dorfplatz aufgewertet und der Fuss- und Veloverkehr attraktiver und sicherer werden.» Und auch die Bevölkerung soll einbezogen und stetig informiert werden.

In einer Mitteilung heisst es zudem: «Der Gemeinderat zeigt sich sehr erfreut über diese Auszeichnung und dankt insbesondere der Energiekommission für ihren Effort. Die offizielle Label-Übergabe findet coronabedingt voraussichtlich leider erst im 1. Quartal 2021 statt.»

Meistgesehen

Artboard 1