Berikon
Zensurfeier der Oberstufe Berikon: Abfahrt in die Zukunft

Am Mittwoch fand an der Kreisschule Mutschellen in Berikon die Zensurfeier statt. Rund 400 Zuschauer nahmen teil und feierten zusammen mit den vier Bez-Abschlussklassen den Anbruch eines neuen Lebensabschnitts.

Bianca Costa
Merken
Drucken
Teilen
Die besten Schülerinnen und Schüler. Von links: Moritz Hüsser, Laura Kacl, Justyna Studer, Lynn Brem und Samuel Weidmann.

Die besten Schülerinnen und Schüler. Von links: Moritz Hüsser, Laura Kacl, Justyna Studer, Lynn Brem und Samuel Weidmann.

Bianca Costa

Auf dem Schulhausplatz der Kreisschule Mutschellen bot sich am Mittwochabend ein besonderer Anblick. Obwohl der obligatorische Unterricht schon längst beendet war, herrschte auf dem Platz reges Treiben.

Chic angezogene Mädchen und Jungen plauderten und lachten miteinander – ein Auto ums andere traf beim Schulhaus ein und suchte nach einem Parkplatz. Um punkt sieben Uhr schliesslich fanden sich alle im Eingangsbereich der Kreisschule Mutschellen 1 ein. Die Zensurfeier konnte beginnen.

Der Anlass begann mit dem Auftritt des Chors der ersten Oberstufenklassen, welche mit „Sweet about me“ gute Stimmung verbreitete und die Zuschauer zum Mitklatschen animierte.

Danach wurden zuerst die Schülerinnen und Schüler mit den besten Abschlussnoten geehrt. Dieses Jahr wurden sechs Schüler ausgezeichnet. Am allerbesten schlossen Studer Justyna und Moritz Hüsser ab.

Sie erzielten ein 5,4. Dicht gefolgt von Dario Stutz mit einem 5,3 sowie Laura Kacl, Samuel Weidmann und Lynn Brem mit einem 5,2. Sichtlich stolz nahmen die Jugendlichen die Auszeichnung entgegen.

An der diesjährigen Zensurfeier der Bezirksschule wurden vier Klassen verabschiedet und somit in die Zukunft entlassen. Das Motto der Feier war Bahnhof der Zukunft.

Das repräsentierte auch das Bühnenbild, ein Bahnhof mit Wegweisern in die verschiedenen Richtungen, wie beispielsweise FMS, Kantonsschule oder Berufslehre.

«Einsteigen, sonst verpasst ihr den Zug in die Zukunft», das habe er seinen Schüler oft gesagt, erzählt Erhard Wiehl, Klassenlehrer der 4B in seiner Abschlussrede. Keiner der Schüler verpasste den Zug.

Von den 82 Abgängern entschieden sich mehr als die Hälfte für eine weiterführende Schule – Kantonsschule, Fachmittelschule, Wirtschaftsmittelschule oder Informatikmittelschule – 23 beginnen eine Berufslehre.

Jede Klasse wurde von ihrem Klassenlehrer verabschiedet und erhielt danach das Zeugnis und ein kleines Geschenk. Die Stimmung im Saal war ausgelassen, immer wieder gab es Blitzlichtgewitter und Applaus.

Nebst dem Verabschieden der Klassen und der Übergabe der Zeugnisse bot die Feier vor allem musikalische Unterhaltung. Fabienne Giger aus der dritten Oberstufe verzauberte das Publikum mit einem Klavierstück und Anina Payer, eine der abschliessenden Schülerinnen, beeindruckte mit einem Gesangssolo.

Nach der offiziellen Feier gab es einen Apéro, bei welchem Eltern, Kinder und Lehrer den Abschluss gemeinsam feiern konnten.