Wohlen

Zambo-Loca-Festival: «Ich glaube, wir haben eine neue Tradition»

Auf dem Zamba Loca herrscht ein bunter Mix einzelner Musikstile – auch der Gemeinderat war dabei.

Von Weitem hören wir schon die Bässe. Mein Kumpel Pascal und ich gehen heute ans Zamba Loca. Am Eingang die erste Überraschung: Wir werden von Mitgliedern des Gemeinderates Wohlen bedient. Wie kann das denn sein? Dafür hat Lukas Renckly, Mitglied des Organisationskomitees, eine Erklärung: «Wir arbeiten eng mit der Gemeinde zusammen.»

Das Zamba Loca ist hier gerne gesehen. Die Stimmung ist ausgelassen. Verschiedene Generationen bewegen sich fröhlich im Rhythmus der Musik. Hier läuft Rap, dort Goa und auf der Hauptbühne steht eine Rockband. Die Einrichtung ist chaotisch, überall liegen Sofas und Stühle herum. Am Eingang steht ein aufblasbarer Pool. «Wir geben alten Sachen ein neues Gesicht», erklärt Renckly. Das Chaos macht das Festival familiär. Wir reden mit fremden Leuten, deren Namen wir nach dem Gespräch nicht wissen. Ich bin überrascht, es gefällt mir hier. «Wir versuchen, die Qualität des Zamba Loca zu erhalten. Nach etwa 1500 Besuchern werden keine mehr reingelassen.» Dies spiegelt sich vor allem an den Bars wider: kein langes Anstehen und Warten. Pascal und ich stossen an: «Auf ein Open Air, bei dem wir viele neue Erfahrungen machen!»

Langosch und Country

Am Essensstand erwartet uns schon die nächste Überraschung: keine Spur von dem üblichem Open-Air-Fastfood wie Currywurst oder Hamburger mit Pommes frites. Vergleichsweise gesundes Essen steht auf der Speisekarte, etwa Falafel oder Langosch. Langosch? Was ist das denn? Bevor mein Kumpel die Verkäuferin fragen kann, was sich hinter dem lustigen Namen versteckt, habe ich es schon für uns bestellt. «Wir wollen heute Neues ausprobieren, schon vergessen?» Zähneknirschend stimmt er mir zu und beäugt die grossen Pfannen hinter der Theke kritisch. Während des Essens dringt plötzlich Countrymusik in meine Ohren. Country? An einem Goafestival? Zu meiner grössten Überraschung gefällt mir das Lied sogar. Ich würde es zwar nie auf Youtube suchen, dennoch passt es perfekt zur familiären Stimmung des Festivals. Dies bestätigt auch Renckly: «Der wilde Mix macht das Zamba Loca einzigartig.»

Der Abend neigt sich langsam dem Ende zu. Ich muss zugeben, das Zamba Loca hat meine Erwartungen übertroffen. Keine Junkies, keine betrunkene Meute, aber viel Spass in einer sehr familiären Gemeinschaft. Auch Pascal scheint es gefallen zu haben. Er schaut mich grinsend an: «Ich glaube, wir haben eine neue Tradition. Nächstes Jahr wieder?» Auf jeden Fall!

Meistgesehen

Artboard 1