Villmergen
Yvonne Riederer: Den Schönheiten der Natur auf der Spur

Viele Erlebnisse für die Sinne biete die neu zusammengestellte Veranstaltungsreihe «S Armehuus stellt uus». Vier Gäste zeigen diesmal Werke, unter ihnen ist auch Architektin Yvonne Riederer.

Susanna Vanek
Merken
Drucken
Teilen
Am Werken: Holzbildhauer Bruno Hartmeier aus Muri. sv

Am Werken: Holzbildhauer Bruno Hartmeier aus Muri. sv

Den Angelpunkt des Events bilden Ruschy Hausmann und Vreni Schiess, deren Familien vor vielen Jahren das Gebäude, in dem die Gemeinde Villmergen einst arme Familien unterbrachte, umbauten und die es seither bewohnen. Beide sind künstlerisch tätig. So entstand die Idee, jeweils einmal im Jahr Kunstschaffende einzuladen und das aktuelle Schaffen zu präsentieren.

Sie plant und zeichnet Häuser

Wenn Yvonne Riederer sich in die Natur begibt, um zu malen, dann wecken immer wieder Gebäude ihre Aufmerksamkeit und finden den Weg ins Bild. Da eine Häusergruppe vor einer Wiese, dort eine Kirche oben auf einem Hügel. Die Architektin ist Mitglied der Zeichengruppe des deutschen Verbandes «Bund der bauschaffenden Architekten» und stellt immer wieder gerne aus.

Nussbaum mit Splint

Die anderen Ausstellenden sind alle Freiämter. Bruno Hartmeier ist Murianer und Holzbildhauer. Ihm gelingt es nicht nur, sehr präzise Figuren aus dem Holz zu schnitzen – Tiere, Madonnen oder Engel –, sondern gleichzeitig auch die Schönheit des Ausgangsproduktes hervorzuheben, zum Beispiel die weissdunkle Zeichnung von Nussbaumholz mit Splint.

Guter Blick

Ebenfalls ein Murianer und ursprünglich auch ein «Hölziger» ist Gregor Galliker, der als Zimmermann arbeitete, bevor er sich beruflich zum Grafiker umorientierte. Daneben beschäftigt er sich intensiv mit der Fotografie. Am meisten interessieren ihn Naturaufnahmen, wobei er ein sehr gutes Auge dafür besitzt, Szenen einzufangen. Teilweise färbt er farbige Digitalaufnahmen schwarz-weiss ein.

Ein gutes Auge für die Natur besitzt auch Michi Scherrer, ein Autodidakt, der Werke von fotografischer Genauigkeit erschafft. Wie Scherrer Baumrinde oder aber Blätter abbildet, ist erstaunlich, wobei er mit Acryl genauso gut umzugehen versteht wie mit Öl. Er kopiert auch bekannte Kunstwerke von Renaissance-Meistern.

Erstaunlich sind auch die Talente, die Gastgeber Hausmann besitzt. Dieses Jahr zeigt der Vielseitige neben Acrylmalereien Skulpturen. Schiess präsentiert erneut interessante Werke aus Zebrarock, einem gestreiften Stein, aus Speckstein und Alabaster.