Bremgarten

York, Taiwan, Bremgarten! – woher die Christchindlimärt-Besucher kommen

«Buonissimo! Stunning! Excellent!» Wie den in- und ausländischen Gästen der Bremgartner Weihnachtsmarkt gefällt

«Buonissimo! Stunning! Excellent!» Wie den in- und ausländischen Gästen der Bremgartner Weihnachtsmarkt gefällt

Jedes Jahr kommen Tausende Besucher nach Bremgarten. Die az hat die am weitesten gereisten Gäste gefunden.

Vielleicht haben sich die Freiämter schon etwas an den Christchindlimärt gewöhnt: Wir wissen, dass Bremgarten eine hübsche Altstadt besitzt, die Reuss mitten durch die Stadt fliesst und der Markt jedes Jahr aufs Neue fester Bestandteil unserer Agenda ist.

Und jetzt stelle man sich vor, wie beeindruckend der Bremgarter Weihnachtsmarkt wirkt, wenn man noch nie einen Schweizer Weihnachtsmarkt gesehen hat. Am Bahnhof Bremgarten West stehen Reisebusse dicht an dicht, sie kommen aus den Nachbarländern und aus allen Kantonen der Schweiz. Sam Watt, Chris Somerville, Joseph Chesnut und Po Kang-Hsu sind nicht mit dem Car angereist, sondern per Flugzeug. Und sie sind vor allem von einer Sache begeistert: Glühwein.

Sam Watt aus London möchte möglichst viel davon trinken – und nebenbei noch Geschenke und Weihnachtsbaumschmuck suchen. «In England gibt es zwar Weihnachtsmärkte, aber sie sind nicht so authentisch», erzählt er. Sein Freund Chris Somerville kommt aus York und besucht Bremgarten, weil er nach einer einmaligen Erfahrung gesucht hat: «Ich wollte einen echten, traditionellen Weihnachtsmarkt in einer echten, kleinen Schweizer Stadt erleben.» Ausserdem hat er den Zimtstern für sich entdeckt: «So etwas kannte ich nicht. Schmeckt gut!» Joseph Chesnut aus Indianapolis hat hingegen eine Vorliebe für die «echte Bratwurst» entwickelt.

Er besucht den Christchindlimärt bereits zum dritten Mal: «Mein Koffer wird erfahrungsgemäss um einiges schwerer sein», sagt er lachend. In den USA, so erzählt er, gäbe es auch Weihnachtsmärkte, aber keinesfalls so schöne wie hier. Ein Geschenk für Freunde und Familie in Amerika hat er bereits gefunden: «Ich habe ein Schwinger-Hemd gekauft, das traditionelle mit Edelweiss darauf.» Am weitesten gereist ist wohl Po Kang-Hsu, aus Taiwan. Er besucht seine in Bremgarten lebende Mutter und sieht das erste Mal den Weihnachtsmarkt: «Die Leute sind sehr nett hier. Die Märkte in Taiwan sind auch schön, aber Bremgarten ist besser!»

Meistgesehen

Artboard 1